03.04.2020
Fakten zum Coronavirus - Wichtige Informationen, Seiten der Ministerien und des RKI (aktualisiert)

Ticker: Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 beschäftigt Bayern, Deutschland und die Welt. Da es immer wieder zu Unklarheiten kommt, haben wir die wichtigsten Informationen, Portale und Seiten kompakt gesammelt. !!! Achtung: Die Informationen ändern sich täglich. Die neuesten und damit aktuellsten Informationen finden Sie immer oben im Text. !!!

Stand 03.04.2020

Maskenproduktion in Bayern und mögliche (!) Probleme durch Abmahnanwälte

Um überflüssige Probleme in der angespannten Cororna-Krise zu sparen, empfehlen wir auf Begriffe zu verzichten, in denen das Wort "SCHUTZ" vorkommt. Begriffe mit dem Wort "Schutz" können (!) abgemahnt werden. Den Begriff Schutzmaske zum Beispiel NICHT verwenden, wenn Sie Masken nähen bzw. wenn Sie diese (an Einrichtungen) verteilen. Beser sind Bezeichnungen wie "Mund-" und "Nasenmasken", "Mundbedeckung" oder Behelfsmaske.

>>> Liebe Helfer, lieber Näherinnnen und Näher, vielen herzlichen DANK für alles, was Sie machen, es ist das Richtige!

Das private Anfertigen und Tragen einer Gesichtsmaske ist völlig unproblematisch! Hubert Aiwanger macht Mut: „Wir sind auf das ehrenamtliche Engagement dieser Bürgerinnen und Bürger dringend angewiesen!  Das ausführliche Statement und eine Hinweis des Wirtschaftsministeriums: https://bit.ly/2X1Avnf

Stand 31.03.2020

Derzeit ergeben sich viele Fragen, insbesondere was die logistische Versorgung mit Mundschutze angeht. Die Versorgung mit Material und Produktion in Bayern wurde bereits von der Staatsregierung angestoßen. Dazu wurden und werden die Führungsgruppen Katastrophenschutz in den Landratsämtern informiert und versorgt. >>> Eine Liste der zuständigen Landratsämter und Behörden in Ihrer Region gibt es hier: https://bit.ly/39rWaaE<<<

Alles rund um die Themen Wirtschaft und Finanzen, Verlängerung der Ausgangsbeschränkung und der sonstigen bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen


Stand 30.03.2020

Wichtige Informationen zur Lage mit Stand 30. März 2020 sowie zu Hilfen: https://bit.ly/3408LRd

Soforthilfe wird angehoben

Die Soforthilfe-Sätze in Bayern werden noch einmal angehoben: Ab 31. März 2020 soll es für Unternehmen mit bis zu fünf Mitarbeitern 9.000 Euro, bei bis zu zehn Mitarbeitern 15.000 Euro, in Unternehmen zwischen elf und 50 Mitarbeitern 30.000 Euro sowie bei 50 bis 250 Mitarbeitern 50.000 Euro Soforthilfe geben. "Diese muss nicht zurückgezahlt werden", so Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger.

Bayern verlängert Corona-Ausgangsbeschränkungen

Bayern verlängert im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus die Ausgangsbeschränkungen und weitere Beschränkungen des öffentlichen Lebens bis 19. April: https://bit.ly/3avZW3Y

Stand 23.03.2020

Coronakrise: „Jetzt zeigt sich, welche Berufsgruppen einen unschätzbaren Wert haben“, betont Generalsekretärin Susann Enders. Die ausführliche Stellungnahme: bit.ly/2UsNw6g

Bund: Treffen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit werden verboten, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Bund und Länder sind sich einig: https://bit.ly/2vLDIvW

Stand 22.03.2020

Wichtige Fragen und Antworten finden Sie ebenfalls auf der Seite unserer FREIE WÄHLER Landtagsfraktion: bit.ly/2UspgBq

Stand 20.03.2020

Bayern verhängt landesweite Ausgangsbeschränkungen

Nach der Pressekonferenz der Bayerischen Staatsregierung steht fest: Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, gelten ab heute, Freitag, 20. März 2020, 24 Uhr, bayernweit Ausgangsbeschränkungen. Die Einschränkungen gelten vorläufig zwei Wochen. Menschen sollen aufgrund der immer stärker ansteigenden Infektionszahlen geschützt werden.

Hubert Aiwanger, Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident: "Wir wollen die Menschen schützen. Elektrizität, Wasserversorgung; kritische Infrastruktur haben wir genau im Blick. Schutzmasken produzieren wir nun selbst in Bayern. Bayern denkt vorausschauend über eigene Produktion von Bettwäsche nach, sollte es dazu kommen, dass Hotels zu "Krankenhäuser" umfunktioniert werden müssen."

>>> Wichtige Informationen zu den Ausgangsbeschränkungen bzw. die Allgemeinverfügung vom 20. März 2020 zum Nachlesen: https://bit.ly/2vHlPOU<<<


Stand 19.03.2020

>>> Wichtige Telefonnummern zum Thema Corona finden Sie hier <<<

Alle Corona-Beschränkungen in Kraft: Was jetzt in Bayern gilt

Im Kampf gegen das Corona-Virus hat die Staatsregierung eine Reihe an Beschränkungen für das öffentliche Lebens angeordnet. Ein Überblick: von Einschnitten in Handel und Gastronomie bis hin zum Versammlungsverbot finden Die hier: bit.ly/38YGNGB

Derzeit appelieren Mediziner und auch die FREIEN WÄHLER Bayern auf die Einhaltung aller Regeln. Soziale Kontakte in der Gruppe sollten nun dringlich vermieden werdne. Eine Ausgangssperre zum Schutz der Menschen ist sonst nicht ausgeschlossen.

Stand 17.03.2020


Corona-Virus fordert die Menschen in Bayern: FREIE WÄHLER Bayern unterstützen zu 100 Prozent Maßnahmen von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger

Nach Ausrufung des Katastrophenfalls: Die FREIEN WÄHLER Bayern begrüßen die klaren Entscheidungen der Bayerischen Staatsregierung – darunter die Maßnahmen von Hubert Aiwanger, Wirtschaftsminister und stellvertretender Bayerischer Ministerpräsident, im Kampf gegen das Coronavirus.

Das öffentliche Leben wird zum Schutz der Menschen heruntergefahren, die Infrastruktur und Versorgung der Menschen soll aufrechterhalten und gesichert werden.Die Versorgung des Gesundheitsbereichs steht an erster Linie. Dabei betont Hubert Aiwanger, dass Atem-Masken und Mundschutz-Masken priorisiert vom Freistaat Bayern organisiert werden. Krankenhäuser müssen genug Schutzausrüstung und ausreichend medizinisches Material für Pflegerinnen und Pfleger, Ärztinnen und Ärzte zur Verfügung haben. „Hier kümmern wir uns persönlich darum“, betont Aiwanger, der am Dienstagnachmittag persönlich eine Produktionsfirma besucht und sich versichert, dass die Versorgung für die kommenden Wochen funktioniert.

Die wirtschaftliche Leistung des Landes muss aufrechterhalten bleiben, um die Versorgung der Menschen zu garantieren und um nach der Krise wieder in den Normalmodus zurückzufinden.

Die systemkritische Infrastruktur muss dringend weiterhin am Laufen gehalten werden. Das betrifft viele Bereiche: Krankenhäuser, Strom, Wasser und Energieversorgung, aber auch Lebensmittelversorgung. Aiwanger spricht dabei großen Dank an die Verkäuferin und Verkäufer im Lebensmittelbereich aus, aber auch an die Menschen in der Pflege, im Krankenhaus, bei den Rettungsdiensten, die derzeit vor großen Herausforderungen stehen.

Was die Betriebe betrifft, hat die Staatsregierung auf Vorschlag von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger einen Rettungsschirm für Unternehmen beschlossen, die von der Corona-Krise betroffen sind. Der Bayerische Schutzschild umfasst einen Soforthilfe-Fonds für kleine und mittelständische Unternehmen. Weiter wird es einen Bayernfonds für Schlüsselunternehmen geben. Die Bürgschaftsrahmen für die LfA Förderbank Bayern werden ausgeweitet.

Wir zeigen unsere Entschlossenheit, möglichst viele Unternehmen zu retten. Ziel ist es, die Liquidität der Firmen, die Kernsubstanz unserer Wirtschaft und so viele Arbeitsplätze wie möglich über die Krise zu retten.
Hubert Aiwanger


Details zum Bayerischen Schutzschild für die Wirtschaft:

Bürgschaftsrahmen für die LfA Förderbank

Die Staatsregierung erhöht im Rahmen des aktivierten Mittelstandsschirms den Bürgschaftsrahmen für die LfA Förderbank Bayern auf 500 Millionen Euro. 
 

Soforthilfe Corona

Auch das Förderprogramm richtet sich an Freiberufler, Selbstständige, kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern in Bayern.
 

Bayernfonds

Bisher gesunde mittelständische Unternehmen mit einer Schlüsselfunktion für die Wirtschaft sollen auf jeden Fall die Krise überstehen. Derzeit wird gemeinsam mit der Wirtschaft und potenziellen Finanzierungspartnern geprüft, welche Unternehmen das sein könnten.

>>> Alle Details zu Hilfe, Unterstützung und Maßnahmen des Wirtschaftsministeriums, genauso wie Anträge für Soforthilfe finden Sie hier: https://bit.ly/3d6qRoV <<<

Ziel ist es, dass so schnell wie möglich – nach wenigen Tagen (!) – Geld für betroffene Betriebe, aber auch für kleinere Unternehmer fließen soll. Das gilt genauso für den Einzelnen, für den Taxifahrer bis hin zum Messebauer. „Wir wollen von klein bis groß alle unterstützen“, sagt Aiwanger. Die FREIEN WÄHELR Bayern begrüßen die energische und schnelle Vorgehensweise des Wirtschaftsministeriums

Stand 15.03.2020

Coronavirus: Bayern schränkt öffentliches Leben ein

Wegen des Corona-Virus fährt Bayern das öffentliche Leben weiter herunter: Unter anderem sollen die Öffnungszeiten von Geschäften und Restaurants eingeschränkt werden. Bars, Clubs, Kinos und Schwimmbäder müssen schließen. Mehr dazu: bit.ly/2QhYGtw

Stand 13.3.2020

Die Lage der Wirtschaft

Die bayerische Wirtschaft sowie die gesellschaftliche Infrastruktur sollen so gut wie möglich am Laufen gehalten werden.

Das Wichtigste aus der Pressekonferenz zur Lage der Wirtschaft

Wirtschaftsminister und stellv. Ministerpräsident Hubert Aiwanger:

  • Gebot der Stunde ist es, dass Freistaat, Betriebe und Bürger eng zusammen arbeiten. Der Krisenmodus wurde schon vor einigen Wochen begonnen, Spitzen der Wirtschaft, der Bundesagentur für Arbeit und der LfA Förderbank wurden vernetzt
  • Wirtschaft soll vor möglichen Ausfällen bewahrt werden. Der Freistaat Bayern stellt über die LfA Förderbank Bayern betroffenen Unternehmen bankmäßige Unterstützungsangebote zur Verfügung. Der aktivierte Mittelstandsschirm erweitert die Handlungsmöglichkeiten der LfA, um bedrängten Unternehmen kurzfristig zu helfen. Die Bayerische Staatsregierung stellt 100 Millionen Euro für eine globale Rückbürgschaft gegenüber der LfA zur Verfügung. Zur Umsetzung der Maßnahmen hat die LfA eine Taskforce eingerichtet
  • Garantie, dass Liqidität in den Betreiben bleiben muss, ist eine zentrale Forderung
  • Industrie-Strompreis muss vom Bund gesenkt werden
  • Betriebe brauchen jetzt Liquidität (!), flexible Arbeitszeiten, wenig Bürokratie, schnelle Genehmigungen und Entlastung bei Strompreisen
  • Kredite

Weitere Informationen zur bayerischen Wirtschaft auf der Seite des Wirtschaftsministerium: bit.ly/33mPyJm

Kommunalwahl: Was tun, wenn ich krank werde?

Ich bin krank und kann nicht ins Wahllokal. Was mache ich nun? Die wichtigsten Informationen dazu hier zusammengefasst: https://bit.ly/3cSDuUl

Bayern schließt Schulen, Kindergäten und Kitas

Kein Unterricht an Schulen, geschlossene Kindergärten und Kindertageseinrichtungen.Bayern verschärft die Maßnahmen gegen das Coronavirus. Die Kommunalwahl wird bisher wie geplant stattfinden. Die Entscheidungen im Überblick: bit.ly/2W9bp5i

Das Wichtigste aus der Pressekonferenz der Staatsregierung zur Schließung von Schulen, Kindergärten und Kitas:

  • Bis einschließlich 19.4.2020 werden Kindertagesstätten, Kindergärten und Schulen, Einrichtungen geschlossen; dies ist entscheidend, laut Virologen, um das Virus zu verlangsamen
  • Das Besuchsrecht in Alten-, Pflegeeinrichtungen wird eingeschränkt
  • Betreuung von Kindern nicht bei Großeltern
  • Schutz v.a. der älteren Bevölkerung
  • Veranstaltungen über 100 Personen sollten nicht mehr stattfinden
  • Ab Montag (16.3.2020) sollen Stichwahlunterlagen (Kommunalwahl) von Amtswegen verschickt werden

Kulturminister Prof. Michael Piazolo:

  • Vorrang hat Gesundheit
  • Soziale Kontakte sollen einschränkt werden, die Aussetzung des Unterrichts ist eine sehr gute Möglichkleit dazu 
  • Aussetzung des Unterrichts sind keine Ferien, nur kein Unterricht in Schulen
  • Schule dürfen nicht betreten werden, dies gilt für Schüler und Eltern
  • Dienstpflicht für Lehrer bleibt 
  • Details dazu folgen vom Kultusministerium an Schulen, Eltern und Schüler
  • Die Betreuung soll sichergestellt werden, systemkritische Berufe (Arzt, Polizei) sollen besonders beachtet werden
  • Betretung von Klassenstufe 1 bis 6 müssen gewährleistet sein

Informationen direkt aus dem Kultusministerium: bit.ly/39PjhNj

Wegen der Coronavirus-Krise schließt Bayern ab Montag, 16.3.2020, alle Schulen, Kindergärten und Kitas. Mehr dazu: bit.ly/3cV9TcX

Stand 11.3.2020

Bayerische Staatsregierung / Staatsministerium für Gesundheit

Alle wichtigen Informationen zum Coronavirus (Sars-CoV-2 / COVID-19) gibt die Bayerische Staatsregierung bzw. das Staatsministerium für Gesundheit. Achtung: Die Informationslage ist volatil und kann sich stündlich ändern!
Wichtigen Fragen und Inhalte zum neuartigen Coronavirus, Informationsmaterialien zum Herunterladen, zum Coronavirus-Krisenstab Bayern und zum bayerischen Influenzapandemieplan: https://bit.ly/2ICj7wP
 

Schulausfälle

Hier finden Sie eine aktuelle Liste der Schulschließungen aufgrund des Corona-Virus wie sie von den Schulen im bayerischen Schulportal gemeldet wurden. Die Schulen werden nach Regierungsbezirken und Landkreisen in alphabetischer Reihenfolge angezeigt. Eine Aktualisierung der Liste findet jede Viertelstunde statt: https://bit.ly/33e1dtY

Informationen für Bildungseinrichtungen (Schulen, Kitas…):  https://bit.ly/2TJpqVL


Wirtschaft

Alle wichtigen Informationen zur Lage der Wirtschaft, zur allgemeinen Risikolage, Reisewarnungen und Fragen zu Handelbeziehungen oder Messen/Großveranstaltungen: https://bit.ly/38LURTr

Das Ministerium hat eine Hotline für Unternehmen eingerichtet: 089 / 2162-2101


Robert Koch-Institut

Das Robert Koch-Institut ist eine selbstständige deutsche Bundesbehörde für Infektionskrankheiten und liefert eine allgemeine Risikobewertung sowie Empfehlungen rund um das Coronavirus.
Informationen, Fallzahlen und Infektionsschutzmaßnahmen: https://bit.ly/2W4Dyu8

Häufig gestellte Fragen:  https://bit.ly/38NLEKI

Achten Sie auf ausreichende Hygiene. Damit können Sie einen Schritt zur Eindämmung des Virus beitragen. Mehr Informationen dazu Video1, Video2 und https://bit.ly/2vXx6dY


Kommunalwahl

Mit Stand 11.3.2020 (12 Uhr) wird die Kommunalwahl am 15. März stattfinden. Wichtige Informationen zur Kommunalwahl und Corona: https://bit.ly/2W56S40

Fristen und Informationen zur Briefwahl: https://bit.ly/38CDy7q


Gesellschaft 

Gehen Sie mit dem Thema Corona sensibel und menschlich um. Eine Stigmatisierung gegenüber Infizierten oder Menschen, die infiziert "scheinen", ist unangebracht und schädigt nur das gesellschaftliche Klima.
Wir wünschen alles Gute und viel Gesundheit.


Pressekontakt:
Christoph Hollender, Leiter Presse und Kommunikation
Freie Wähler Bayern, Landespressestelle
Giesinger Bahnhofplatz 8, 81539 München
Mail: presse@fw-bayern.de