09.11.2020
Geplanter Corona-Impfstoff aus Deutschland: „Eine Impfung muss freiwillig bleiben. Wer sich impfen lassen möchte, soll dafür alle Voraussetzungen bekommen“, stellt Generalsekretärin Susann Enders klar

München. Zur Spitzenmeldung am Montag, dass das Mainzer Unternehmen Biontech und der US-Konzern Pfizer mitteilen, ihr Corona-Impfstoff biete einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor der Krankheit Covid-19, stellt Susann Enders, Generalsekretärin FREIEN WÄHLER Bayern klar:„Das sind sehr gute Nachrichten! Wir sehen Licht am Ende des Tunnels. Wichtig ist für uns FREIE WÄHLER aber, dass es keine Impfpflicht geben darf. Eine Impfung muss freiwillig bleiben. Wer sich impfen lassen möchte, soll dafür alle Voraussetzungen bekommen. Nun gilt es optimistisch nach vorne zu schauen mit Blick auf eine positive Zulassung.“

Die Menschen sollen, wenn sie das möchten, die Möglichkeit haben, sich impfen zu lassen; dafür brauchen u.a. Hausärzte in Zukunft sichere Impfstoffe und genug Vorrat.

Hintergrund: Das Mainzer Unternehmen Biontech teilt am Montag, 9.11.2020, mit, der erforschte Impfstoff biete einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor der Krankheit Covid-19 und beruft sich nach Medienberichten auf positive Zwischenergebnisse aus einer wichtigen Studienphase. Nun ist eine Zulassung des Impfstoffes geplant. Der Impfstoff BNT162b2 wird nach Berichten seit Beginn der Pandemie entwickelt.


Pressekontakt:
Christoph Hollender, Leiter Presse und Kommunikation
Freie Wähler Bayern, Landespressestelle
Giesinger Bahnhofplatz 8, 81539 München
Mail: presse@fw-bayern.de