08.12.2021
Enders: "Die Ampel muss sich nun messen lassen und die realen Probleme im Land anpacken"

Olaf Scholz (SPD) als neuer Kanzler der Bundesrepublik Deutschland muss liefern. Generalsekretärin Susann Enders bewertet die zukünftige Ampel-Regierung.

München. Die Ampel muss sich nun messen lassen und die realen Probleme im Land anpacken, heißt es von den FREIEN WÄHLERN Bayern. Generalsekretärin Susann Enders sagt: "Die Ampel um Olaf Scholz liefert bisher lediglich nette TV-Bilder und Versprechungen auf dem Papier. Bei den wahren Themen wie Corona, Energiewende, Umweltschutz und Digitalisierung muss die neue Bundesregierung jetzt handeln und darf sich nicht auf Lippenbekenntnisse reduzieren. Gerade auch in der Innen-, Außen- und Migrationspolitik darf Deutschland nicht blauäugig werden. Es geht um die Zukunft und den Zusammenhalt in unserem  Land, das aktuell leider mit einer immensen Spaltung kämpfen muss."

Enders weiter:"Krankenhaus- und Pflegepolitik sowie die Spaltung in unserem Land zu beenden und die Menschen wieder zu vereinen - das sind die ersten dicken Bretter, die es zu bohren gilt. Wir werden sehen, ob den vollmundigen Wahlkampf-Ankündigungen der Ampel jetzt auch sinnvolle Taten folgen." 


Pressekontakt:
Christoph Hollender, Leiter Presse und Kommunikation
Freie Wähler Bayern, Landespressestelle
Giesinger Bahnhofplatz 8, 81539 München
Mail: presse@fw-bayern.de