Sonntag, 11. Juli 2010

10.07.2010 Newsletter Musikschule

Musikschule soll Angebot neu ausrichten

###USER_name###,

Nicht zufrieden sind die Freien Wähler mit dem Angebot und dem Konzept der städtischen Musikschule.

Dem Einzelunterricht werde zu viel Platz eingeräumt, der Gruppenunterricht vernachlässigt. Die FW-Stadtratsfraktion fordert einen deutlichen Abbau des Einzelunterrichts und eine Stärkung des Gruppenunterrichts.

Es könne nicht die Aufgabe der städtischen Musikschule sein, Spitzenförderung zu betreiben. Im Mittelpunkt müsse vielmehr die Breitenförderung stehen. Die Musikschule müsse sich verstärkt den so genannten „bildungsfernen Schichten“ öffnen und versuchen, auch bei Kindern aus diesem Umfeld die Freude an der Musik zu wecken.Dazu solle die Musikschule mit den Grund- und Hauptschulen kooperieren und dort im Rahmen des Nachmittagsunterrichts Musikstunden anbieten.

Außerdem solle sich die Musikschule nicht zu sehr „verzetteln“. Sie solle sich mit ihrem Angebot vielmehr auf die gängigen Instrumente konzentrieren. Es müsse nicht jedes nur denkbare Instrument, für das sich nur einzelne Schüler interessieren, unterrichtet werden.