Freitag, 10. Februar 2012

Newsletter Februar 2012

Liebe Freie Wählerinnen,
liebe Freie Wähler,
liebe Empfänger meines Newsletters,

Ich hoffe, das Neue Jahr 2012 hat für Sie erfolgreich begonnen und wünsche Ihnen nochmal alles Gute für den Rest des Jahres, vor allem Gesundheit und Glück.

Außerdem gibt es wieder einige Neuigkeiten.

Wird dieser Newsletter nicht richtig angezeigt, klicken Sie bitte hier.

Herzliche Grüße

Ihre Tanja Schweiger

Aschermittwoch 2012 in Deggendorf

Ich lade Sie herzlich ein zum
 
Politischen Aschermittwoch der FREIEN WÄHLER Bayern am Mittwoch, 22. Februar 2012, 10 Uhr, in der Stadthalle Deggendorf, Edlmairstraße 2, 94469 Deggendorf.
 
Der politische Aschermittwoch hat sich in den letzten Jahren zum wichtigsten und am besten besuchten Event im Jahreskalender der FREIEN WÄHLER entwickelt. Bitte helfen Sie mit, dass auch in diesem Jahr in einer brechend vollen Deggendorfer Stadthalle unsere inzwischen traditionell großartige Aschermittwochsstimmung hochkocht und wir auch bei dieser Gelegenheit zeigen können, dass die FREIEN WÄHLER inzwischen eine starke und bestimmende Kraft in der bayerischen Politik sind.
 
Programm:
 
Begrüßung

Heinrich Schmidt, FW Bezirksvorsitzender Niederbayern
Dr. Georg Meiski, FW Kreisvorsitzender und Oberbürgermeisterkandidat Deggendorf

Redner
Thomas Zöller, Bürgermeister, stellv. FW Landesvorsitzender
Ulrike Müller, MdL,  Agrarpolitische Sprecherin der FW Landtagsfraktion
Hubert Aiwanger, MdL, FW Bundes- und Landesvorsitzender

Für die musikalische Umrahmung sorgt die Plattlinger Jugendblaskapelle.
 
Platzreservierungen können per E-Mail an info@fw-niederbayern.de oder über die Homepage www.aschermittwoch2012.de, auf der in den nächsten Tagen weitere Informationen eingestellt werden, vorgenommen werden. 
 
Bitte kommen Sie auch in diesem Jahr wieder zahlreich zu unserer Veranstaltung. Bilden Sie Fahrgemeinschaften oder organisieren Sie in Ihrem Kreisverband gemeinsame Busfahrten. Parkplätze stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung.

Nach oben

Politischer Aschermittwoch am Adlersberg

Politischer Aschermittwoch am Adlersberg mit traditionellem Fischessen
am 22. Februar 2012 um 19.00 Uhr

Programm:
Musikalisches Rahmenprogramm: Jugendblasorchester Pettendorf

Begrüßung und aktuelle Landkreispolitik
Harald Stadler, Kreisrat und Kreisvorsitzender, Bürgermeisterkandidat Neutraubling

Bayerisches Kabarett mit‘m Bobbe (Robert Ehlis)

Die Freien Wähler – Land- und Bundespolitik
MdL Tanja Schweiger

Junge Freie Wähler im Landkreis Regensburg Jugendbeauftragter und Vorsitzender
Sebastian Hopfensperger

 

Nach oben

Neujahrsempfang des Bezirksverbandes am 16.01.2012

Wir konnten viele Menschen in Neumarkt zum traditionellen Neujahrsempfang des Bezirksverbandes der Freien Wähler Oberpfalz begrüßen. Hier geht es zur Presseberichterstattung auf fw-oberpfalz.de

Nach oben

Volksbegehren gegen Studiengebühren

Wir brauchen noch immer Unterschriften! Bitte beteiligen Sie sich an der Aktion zur Abschaffung der Studiengebühren. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie unter diesem Link:
http://www.fw-bayern.de/volksbegehren-nein-zu-studiengebuehren/

Nach oben

Neuwahlen bei den JFW Bayern

Ich gratuliere der neuen Mannschaft der JFW Bayern,die letzten Sonntag in Augsburg gewählt wurde und freue mich auf eine konstruktive Zusammenarbeit.

Nach oben

Gliederung der Freien Wähler und Beitritt Bundesvereinigung

Immer wieder werde ich darauf hingewiesen, dass die Gliederung der Freien Wähler kompliziert ist. Ich erlaube mir, Ihnen deshalb folgendes Schaubild zur Vereinfachung beizulegen.

Einfach gesagt: Es ändert sich nur eine Formalie. Unsere bayerische Wählergruppe ist - nach einem 75%-igen Mitgliedervotum – mit der Bundesvereinigung fusioniert. Dies war notwendige Voraussetzung, um auch bei der Bundestagswahl antreten zu können. Wir heißen nun Landesvereinigung Freie Wähler Bayern.

Mitglieder, die bisher 25 bzw. 50 Euro an die Landeswählergruppe und 100 Euro an den Bundesverband Freie Wähler als Beitrag entrichtet haben, werden nun massiv entlastet, da der Beitrag für die Bundesvereinigung nur 60 Euro beträgt.

Die, die bisher nur in der Wählergruppe Mitglied waren, haben nur 25 bzw. 50 Euro bezahlt. Auch wenn der Mitgliedsbeitrag dann ansteigt, ist eine breite Mitgliedschaft sehr wichtig, damit wir unsere Ausgaben für den nächsten Wahlkampf weiterhin finanzieren können und Großveranstaltungen wie den Aschermittwoch oder unsere Landesdelegiertenversammlungen weiterhin professionell abhalten können. Schließlich wollen wir weiterhin ohne Konzernspenden auskommen!! Ihr Vorteil ist auch weiterhin ein Mitspracherecht in der Landesvereinigung bzw. vor Ort bei der Kandidatennominierung. Bitte füllen Sie das von der Landesgeschäftsstelle zugeschickte Formular aus.

Sie können auch hier beitreten: Antragsformular

Unabhängig davon bleiben die Orts- und Kreisverbände parteifrei und unabhängig von der Landesvereinigung (vorher Wählergruppierung). Hier müsste nur eine kleine Satzungsänderung vorgenommen werden.

Nach oben

DONA in Regensburg

Besuchen Sie uns auf der DONA-Messe in Regensburg vom 24.03. - 01.04.2012. Jeden Tag wird ein Landtagsabgeordneter Rede und Antwort zur Arbeit der Fraktion stehen. Informieren Sie sich hier über unsere Aktionen und Termine.

An folgenden Terminen sind die genannten Abgeordneten auf der DONA vertreten:

Joachim Hanisch 24. und 25.03.2012 11:00 - 14:00
Tanja Schweiger 26, 29. und 30.03 sowie 01.04.2012 11:00 - 14:00
Karl Vetter 31.03.2012 11:00 - 14:00

Am Donnerstag 29.03.2012 10:00 - 18:00 gibt es einen
"Energietag" mit Experten rund um das Thema Erneuerbare Energien:
Harald Hillebrand, Karl Meier, Gottfried Obermair;

Aktuelle Informationen zur Dona finden Sie immer hier:

Nach oben

FW Berngau

Hiermit möchte ich Ihnen ein Beispiel eines regelmäßigen Infobriefes des Ortsverbandes Berngau an die Hand geben. Vielleicht regt es ja den ein oder anderen von Ihnen zur Nachahmung an.

Nach oben

Erneuerbare Energien

LAK Energie und Umwelt, Greding

Die aktuellen politischen Entwicklungen im Bereich erneuerbarer Energien geben Anlaß zur Sorge. Während sich immer noch zu wenig um die Netzstabilität gekümmert wird, wird derzeit akribisch versucht, das EEG auszuhebeln, sei es auf europäischer Ebene durch EU-Energiekommisar Oettinger, der nach Fukushima den Atomausstieg forderte, um ein ¾ Jahr später dafür zu plädieren, 40 Atomkraftwerke neu zu bauen, sei es durch die erneute Verunsicherung der Erneuerbaren-Energien-Branche durch ständige neue Kürzungsandrohungen. Und das Ganze nicht einmal 1 Jahr nach Fukushima (11.03.2011).
Nehmen Sie sich bitte etwas Zeit um hier auf dem aktuellen Stand zu sein:
Oettinger Dezember 2011 : Auf Atomkraft setzen        
http://www.photovoltaik.eu/nachrichten/details/beitrag/oettinger-ignoriert-deutsche-energiewende_100006608/

Rösler legt solarausstiegsgesetz vor: http://www.photovoltaik.eu/nachrichten/details/beitrag/rsler-begrndet-solarausstiegsgesetz_100007108/

izes-Gutachten: Erneuerbare nicht verantwortlich für Strompreiserhöhungen
http://www.photovoltaik.eu/nachrichten/details/beitrag/izes-gutachten--sonderkosten-blhen-eeg-umlage-auf_100006979/

Mit der Regionalen Energieoffensive (einfach mal googeln) haben die Freien Wähler bereits ein Jahr vor Fukushima ein klares Bekenntnis zu Erneuerbaren Energien abgegeben, während sich andere Parteien auch danach noch sehr schwer tun, gegen die eigene Lobby tätig zu werden. Die Freien Wähler bekennen sich zum EEG und zur Förderung regionaler, dezentraler Energieversorgung unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger.

Nach oben

50,2 Hertz-Nachrüstung Netzstützung - Anlagenbetreiber sollten jetzt aktiv werden!

"Da braut sich etwas zusammen" und zwar die geplante Abschaltung von Photovoltaikanlagen beim Erreichen einer Stromnetzfrequenz von 50,2. Das Bundeswirtschaftsministerium plant sogar, dass die Anlagenbetreiber die Kosten für eine Nachrüstung tragen müssen. betroffen sind alle PV-Bestandsanlagen, die nach dem 1.9.2005 installiert wurden und mehr als 10 kWp Anschlussleistung haben. 

Ich bin der Meinung, dass sich die Anlagenbetreiber zu jedem Zeitpunkt an die geltenden Anschlussvorschriften der Netzbetreiber gehalten haben. Das „50,2-Hertz-Problem“ ist den Netzbetreibern mindestens seit 2008 bekannt. Ganz offensichtlich ist es also seitens der Netzbetreiber versäumt worden, hier rechtzeitig zu reagieren und die Netzanschlusskriterien entsprechend anzupassen. Bei der nun nötigen Fehlerbehebung sollte daher nach dem Verursacherprinzip verfahren werden, um künftig eine vorausschauende Netzplanung anzureizen.

Solch umfangreiche Nachrüstmaßnahmen waren zum Zeitpunkt der Investition nicht in die Finanzierung der Anlagen durch die EEG-Vergütungszahlungen eingerechnet. Die Anlagenbetreiber erwarten vor diesem Hintergrund Vertrauensschutz

Fachinformationen zum Thema: http://www.vde.com/de/fnn/arbeitsgebiete/tab/seiten/50-2-hz.aspx

Informationen aus der Branche: http://www.photovoltaik.eu/nachrichten/details/beitrag/photovoltaikforum-startet-initiative_100006449/

Nach oben

Erfolge der Freien Wähler im Landtag

Überzeugen Sie sich anhand folgender Übersicht über die im Nachtragshaushaltsentwurf der Staatsregierung übernommenen Forderungen der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion:

Nach oben

Bildungswerk BKB - Seminarangebote

Bitte nutzen Sie auch das vielfältige Angebot des BKB, das nicht nur Angebote in wichtigen Sachfragen der Kommunalpolitik offeriert sondern auch in vielen Bereichen der Persönlichkeitsentwicklung. Bildungswerks für Kommunalpolitik Bayern (BKB) 

Nach oben


Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich im Newsletterverteiler von MdL Tanja Schweiger eingetragen haben oder darum gebeten haben, in diesen aufgenommen zu werden. Erhalten Sie diesen Newsletter per Weiterleitung und möchten Sie sich selbst für den Newslettererhalt eintragen? Erhalten Sie diesen Newsletter und Sie möchten den Dienst gerne abbestellen? Dann schreiben Sie bitte ein Mail an: buergerbuero.schweiger@fw-landtag.de