Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Stellungnahme zum Haushalt 2014

Bitte hier weiterlesen!

 

Gold u. Platin für Weidner u. Schrödel

Weiterlesen

 

 

Nominierungsversammlung im Schwan

Weiterlesen

 

 

Weihnachten 2013

Weiterlesen

 

 

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2013

Weiterlesen

 

 

Jahresterminplan 2013/14

Weiterlesen

 

 

Kandidatentreffen im Schwan

Weiterlesen

 

 

80. Geburtstag Walter Mihatsch, herzlichen Glückwunsch!

weiterlesen





Aktueller Antrag zur Grünen Mitte

weiterlesen





Wahlkampfauftakt

weiterlesen


Seiteninhalt

70. Geburtstag Mathias Zeh

Schwanstetten – „Die Demokratie lebt von der Bereitschaft ihrer besten Bürger, Ehrenämter zu übernehmen“. Dieses Zitat des ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss trifft in herausragender Weise auf Mathias Zeh zu. Im Juni feierte das Schwander Urgestein Mathias Zeh im Familien- und Freundeskreis im Sägerhofsaal seinen 70.Geburtstag. Mathias Zeh war über fünf Jahrzehnte ein Vorbild im Ehrenamt.

 

Sein ehrenamtliches Engagement berührt nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche: Sport (1. FC Schwand), Politik (Freie Wähler), Musik (Posaunenchor Schwand), Kirche (Johanniskirche Schwand), Gewerkschaft (IG Metall), freiwillige Feuerwehr Schwand, Obst u. Gartenbauverein Schwanstetten und den Freundeskreises La Haye du Puits.

 

Mathias Zeh trat im Jahr 1964 den Freien Wählern Schwand bei. Sieben Mal trat er für die Freien Wähler bei Kommunalwahlen an. Er kandidierte bereits 1972 und 1978 für den Marktgemeinderat. 1984 erreichte er das erste Mal ein Mandat im Marktgemeinderat. Er war Mitglied im Haupt- und Sozialausschuss. In diesen Zeitraum wurde die Gemeindehalle gebaut. Im dafür speziell eingesetzten Ausschuss „Hallenbau“ war er Mitglied. Auf sein Betreiben hin wurde der in der Planung vorgesehene Einbau einer Scherenkegelbahn gestoppt und eine Sportkegelbahn durchgesetzt, die Anzahl der Umkleidekabinen von zwei auf vier erhöht, und die Abluft der Duschen über das Dach geführt und nicht auf die Terrasse des Gaststättenbetriebes. Nachdem er 1990 den Einzug in den Rat knapp verpasste, schaffte er 1996 wieder den Sprung in den Marktgemeinderat und wurde von seiner Fraktion zum stellvertretenden Fraktionsprecher gewählt. In dieser Zeit war er auch Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses, Mitglied des Abwasserzweckverbandes und des Haupt- und Kulturausschusses. Bei den Kommunalwahlen 2002 und 2008 kandidierte er nochmals auf der FW-Liste.  Mathias Zeh war natürlich auch 1995 Gründungsmitglied der Freien Wähler Schwanstetten. Er war von 1996 bis 2002 und von 2007 bis zum heutigen Tag Mitglied des erweiterten Vorstandes. Besondere Verdienste erwarb er sich bei der Erstellung der „Schwander Chronik“ der Freien Wähler, die anlässlich der 25-Jahr-Feier des Kreisverbandes veröffentlicht wurde.

Die Freiwillige Feuerwehr Schwand ernannte Mathias Zeh 2005 zum Ehrenmitglied und ehrte ihn im Jahr 2008 für 50 Jahre Vereinstreue. Für seine aktive Zeit als Feuerwehrmann (1958 – 1983) erhielt er das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Bay. Innenministeriums.  In seiner passiven Zeit war er über 10 Jahre für die elektrische Versorgung beim Feuerwehrfest auf der Wiese am Lohweg verantwortlich.

 

Seit 2004 ist Mathias Zeh auch Ehrenmitglied beim 1. FC Schwand. Im Alter von 13 Jahren trat 1952 in die Schülermannschaft ein. In der Ersten absolvierte er über 250 Spiele. Der Bay. Fußballverband ehrte ihn 2007 für seine 50-jährige Schiedsrichtertätigkeit mit der Ehrenmedaille in Gold. Seit 1988 ist er bereits Ehrenmitglied der Kreis-Schiedsrichter-Vereinigung Jura. Für seine 10-jährige Übungsleitertätigkeit in der Turnabteilung erhielt er vom FC Schwand die Leistungsnadel in Bronze und vom Deutschen Turnerbund ebenfalls die Ehrennadel in Bronze. Seine unzähligen Arbeitseinsätze beim Bau der Turnhalle des 1.FC Schwand dürfen an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben.

 

Von 1973 – 1983 war er 2. Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins. In diese Zeit (1978) fiel die große Fotoausstellung „Schwand von der Jahrhundertwende bis heute“. Die Vorbereitungszeit für diese Ausstellung dauert über ein Jahr. Mathias Zeh und Fritz Sporer sen. waren hier federführend.  Im März wurde Mathias Zeh vom Bezirksverband Gartenbau und Landschaftspflege das Goldene Ehrenzeichen für 40 Jahre Mitgliedschaft verliehen.

 

Im Januar 2009 wurde Mathias Zeh vom Verband für 25-jährigen Bläserdienst mit der Tuba im Posaunenchor Schwand in einem Festgottesdienst in der Johanniskirche Schwand geehrt. Seit dem Jahr 2000 ist er Schriftführer des Posaunenchors. Die Kirchturmuhr der Johanniskirche betreut er seit 1998. Viele Besucher konnte er in den vergangenen Jahren mit seinen fachkundigen Führungen durch die Johanniskirche erfreuen.

 

Sein Beruf als Techniker und Industriemeister brachte ihn zur Polytechnischen Gesellschaft Nürnberg. Im Jahr 2007 wurde er für 40 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Die Gewerkschaft IG Metall überreichte ihm im Jahr 2007 die Goldene Gewerkschaftsuhr für 50 Jahre Mitgliedschaft.

 

Viele Gemeindebürger erinnern sich noch gerne an das Jahr 2003. Zum 15-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen der Gemeinde Schwanstetten und La Haye du Puits in der Normandie radelte eine Gruppe aus Schwanstetten die circa 1200 km innerhalb von 7 Tagen in die Normandie: Mathias Zeh gehörte mit dazu! Er war 1988 Gründungsmitglied des Freundeskreises.


Für die Fraktion

Peter Weidner
Fraktionssprecher Freie Wähler Schwanstetten 
www.peterweidner.de

Die Fraktion ließ es sich nicht nehmen zu gratulieren(von links): Fritz Schrödel, Richard Hetzelein, Evi Zeh, Mathias Zeh, Peter Weidner, Jürgen Kremer und Oskar Reichert.