Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles





Bildungswerk

Übersicht der Seminarangebote des BKB

Seiteninhalt

Bericht zur Fraktionssitzung Oktober 2017

Neubau und Sanierung der Schulgebäude im Landkreis

FW-Fraktion im Kreistag fördert Erneuerung des Rother Gymnasiums

Der Landkreis Roth investiert seit Jahren viele Millionen Euro in den Neubau und die Sanierung seiner Schulgebäude. Das nächste Großprojekt, das vor der Tür steht, ist die Generalsanierung des Gymnasiums Roth.

„Ist eine Sanierung möglich oder wäre ein Neubau wirtschaftlicher“, diese Frage wird zurzeit intensiv untersucht.

 

Das nahm die Kreistagsfraktion der FREIEN WÄHLER zum Anlass, um mit Schulleiter Dr. Rudolf Kleinöder und dem Vorsitzenden des Elternbeirates Peter Krieger aus Pfaffenhofen das Gespräch zu suchen.

Zu Beginn führte Dr. Kleinöder die FW-Kreisräte durch das Haus und erläuterte die unterschiedlichen Bauten und deren Entstehungszeit. Am Beispiel eines Klassenraums im zweitältesten Gebäudeteil aus den 70er Jahren,  erläuterte er den Sanierungsbedarf der gesamten Anlage. Die FW-Mitglieder im Bildungsausschuss des Kreistages, Helmut Bauz (Büchenbach) und Manfred Preischl (Greding), interessierten sich vor allem für das geplante Raumkonzept. „Marktplatz“ oder „Clusterlösungen“, wie sie derzeit sehr häufig umgesetzt werden, favorisieren weder Schulleitung noch Elternbeirat in ihrer Reinform, erläuterten Schulleiter Dr. Kleinöder und der Vorsitzende des Elternbeirats Peter Krieger unisono. Fraktionssprecher Thomas Schneider könnte sich vor allem an Stelle des B-Baues einen Neubau vorstellen. Der Gebäudekomplex neben der großen Aula sei dunkel und böte aus seiner Sicht keine gute Lernatmosphäre. Dem schloss sich der Schulleiter an. Auch er könne sich gut einen Ersatz dieses Baukörpers vorstellen. Aber auch ein gesamter Neubau auf dem Sportgelände solle geprüft werden. Wenn man die Kosten für die Miete von temporären Klassenräumen mit berücksichtigen würde, dann könnte dies sehr wohl eine wirtschaftlich sinnvolle Alternative sein. Dr. Kleinöder legte jedoch großen Wert darauf, dass diese Entscheidung natürlich der Kreistag zu treffen habe und bis dahin noch eine ganze Reihe von Untersuchungen nötig seien.

Dr. Reinhard Spörl aus Heideck erkundigte sich über die Ausstattung des Gymnasiums. Hier bedankte sich Dr. Kleinöder ausdrücklich für die hervorragende Unterstützung durch den Landkreis und die Mitarbeiter des Landratsamtes. Auch wenn die Gebäudlichkeiten in die Jahre gekommen seien, so sei doch die mediale Ausstattung auf dem Stand der Technik. Jedes Klassenzimmer verfüge über Dokumentenkamera, Beamer und Rechner. Natürlich müsse man diese Gerätschaften auf- und abbauen. In einem Neubau oder nach einer Sanierung sei es Standard, dass die Geräte fest installiert und damit weniger anfällig werden.

Auf die Frage des Fraktionssprechers Thomas Schneider, was denn das größte Problem am Altbau sei, erläuterte Dr. Kleinöder, dass dieser nicht „mäusedicht“ sei. Vor allem im Herbst müsse der Hausmeister jeden Tag auf Mäusejagd gehen.

Schließlich befasste sich die Kreistagsfraktion der FREIEN WÄHLER noch mit weiteren Themen der Kreispolitik. Die Förderung der Montessori-Schule in Büchenbach stand ebenso auf der Tagesordnung wie Informationen aus den Fachausschüssen des Kreises.

Schließlich bedankte sich Thomas Schneider noch im Namen der Kreistagsfraktion der FREIEN WÄHLER bei Dr. Kleinöder und Peter Krieger für die Gastfreundschaft und die bereitgestellten Informationen. Damit beschloss die Fraktion für dieses Jahr die Besichtigung der Landkreisimmobilien. Aber, nachdem der Landkreis nach wie vor viel im Hoch- und Tiefbau investiere, so Fraktionssprecher Thomas Schneider, werden für die FW-Fraktion die Themen auch im Jahr 2018 nicht ausgehen.