Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles




Bildungswerk

Übersicht der Seminarangebote des BKB

Seiteninhalt

FW Kreistagsfraktion unterwegs ...

Kreistagsfraktion der Freien Wähler besichtigt Kreisbauhof

Hilpoltstein (mph)

Bei ihrer jüngsten Fraktionssitzung besichtigten die Freien Wähler den Kreisbauhof in Hilpoltstein.

Der Leiter der Tiefbauverwaltung Gerhard Dillmann und Bauhofleiter Johann Breindl führten die Kreisräte durch den Bauhof und erläuterten die Aufgaben des Standorts Hilpoltstein.

Dabei mussten die Freien Wähler feststellen, dass nur die neue Waschhalle und die betriebseigene Tankstelle in einem einwandfreien Zustand sind. Die restlichen Gebäude und Gebäudeteile zeigten sich zwar gut gepflegt, sind aber weder bautechnisch noch funktionell oder gar energetisch auf dem heutigen Stand.

Die Fraktion war sich darüber einig, dass im Laufe der nächsten Jahre der Kreisbauhof in Hilpoltstein auf einen aktuellen Stand gebracht werden muss. Dafür sind ein Gesamtkonzept und ein entsprechender Investitionsplan erforderlich. Die seit mehreren Jahren vorhandenen Planungen zur Erneuerung des Bauhofs müssen wieder aktiviert werden, war sich die Fraktion der Freien Wähler einig.

Ein kurz andiskutiere Variante in Zukunft nur noch einen Kreisbauhof zentral im Landkreis zu unterhalten wurde schnell verworfen. Die Bürgermeister Walter Schnell aus Kammerstein und Manfred Preischl aus Greding verwiesen dazu auf die extrem langen Anfahrtswege in alle Bereich des Landkreises.

 

Vierter Wertstoffhof notwendig

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde die Notwendigkeit eines vierten Wertstoffhofes im Bereich Mitte-West des Landkreises herausgestellt. Neben den Standorten in Pyras, Wendelstein und Georgensgmünd sprachen sich die Freien Wähler für einen weiteren Standort im Landkreis aus. Dieser sollte für die Gemeinden Rohr, Kammerstein, Abenberg, Büchenbach und Roth gut erreichbar sein. Dazu werden die Freien Wähler einen entsprechenden Antrag an die Kreisverwaltung stellen.