Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles






Bildungswerk

Übersicht der Seminarangebote des BKB

Seiteninhalt

80.Geburtstag Wolfgang Dinkler

Foto (jör): Wolfgang Dinkler (links sitzend) feierte gemeinsam mit vielen Ehrengästen, Vereinsabordnungen und Freunden seinen 80.Geburtstag. Zu den Gratulanten gehörten Landrat Herbert Eckstein (links stehend), 2.Bürgermeister Klaus Vogel und Gabi Kohlert für die evangelische Kirchengemeinde Kornburg (beide Mitte stehend). Dr. Jörg Ruthrof (rechts stehend), mit auf dem Bild Markus Dinkler, der Sohn des Jubilars (Mitte sitzend).

Wolfgang Dinkler, Wendelsteins Ehrenbürger mit „großem weiten Herz“ wurde 80


Ehrenämter und Engagement sind für ihn stets Ehrensache

 

Wendelstein - Etwas ruhiger ist es um ihn geworden und doch ist er mit seinen Bauten für Vereine und die Gemeinde wie auch als langjähriger Heimatfreund und Begründer der „Allerheiligenkonzerte“ bis heute ein Teil des gesellschaftlichen Lebens in der Gemeinde Wendelstein: 80 Jahre alt wurde jetzt Wolfgang Dinkler, Ehrenbürger der Gemeinde und für viele ein Vorbild durch seinen ehrenamtlichen Einsatz für die Kultur, die Geschichte und das Vereinsleben wie das kirchliche Leben in den Orten des Schwarzachtales. Sein Geburtstag war für viele Vereinsvertreter wie für Gratulanten aus dem Landkreis und der Kommunalpolitik ein guter Anlaß für Glückwünsche und fürs „Danke sagen“.

 

Geboren wurde Wolfgang Dinkler 1935 im vogtländischen Plauen, wo sein Vater bei der Post arbeitete - obgleich die Wurzeln der Familie im Raum Nürnberg liegen. Nach seiner Schulzeit in Sachsen führte ihn 1953 ein Besuch bei seinem Onkel in Kornburg erstmals nach Franken und trotz aller innerdeutschen Hindernisse im damals aufkommenden „Kalten Krieg“ gelang es ihm 1955 dann in Kornburg eine neue Heimat zu finden. Aufgrund seines Studiums im Bauwesen konnte er hier gut Fuß fassen und fand mit dem Kornburger Pfarrer Gottlieb Geiß und anderen auch hier Freunde, die sein weiteres Leben mitprägten.

Geblieben ist ihm bis heute sein vogtländischer Zungenschlag, der zugleich sein Markenzeichen ist und ihn zu dem „fränkischen Vogtländer“ macht, als den ihn viele schätzen. Seit 1965 als selbständiger Bauingenieur und Architekt tätig, erarbeitete er sich zudem das Fachwissen als Baustatiker. Auf den Umzug nach Kleinschwarzenlohe, damals noch eigenständige Gemeinde, folgte der Beginn einer langjährigen politischen Tätigkeit: 1966 bis 1978 war er Gemeinderat in Kleinschwarzenlohe und 1984 bis 2008 in Wendelsteiner Marktgemeinderat, von 1996 bis 2008 zudem dritter Bürgermeister in der Marktgemeinde.

 

Langjähriger Mitarbeiter beim „Schwabacher Tagblatt“

Und dabei beließ es Wolfgang Dinkler nicht in den letzten Jahrzehnten: 1958 begann er als freier Mitarbeiter beim „Schwabacher Tagblatt“, 1976 bis 1994 arbeitete er im Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Kornburg-Kleinschwarzenlohe mit und er war einer der Mitbegründer und jahrelang Schriftführer des jetzigen Wendelsteiner Diakonievereins. Ebenfalls schon lange Zeit hält er bereits der Feuerwehr Kleinschwarzenlohe die Treue. Für wieviele Vereine über die Gemeinde Wendelstein hinaus er eigene Vereinsheime baute und Bauvorhaben betreute würde eine lange Liste schnell füllen.

Durch Pfarrer Gottlieb Geiß zur Heimatforschung gekommen, gehörte Wolfgang Dinkler 1975 zu den Mitbegründern des Wendelsteiner Heimatvereins und war zudem bis vor wenigen Jahren dort im Vorstand mit tätig. Von den Ehrungen, die der Jubilar im Laufe der Jahre erhalten hat, gehören zu den höchsten Auszeichnungen die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes im Jahr 2010 und mit seinem Ausscheiden aus dem Gemeinderat 2008 die Ernennung zum Ehrenbürger der Gemeinde Wendelstein ebenso wie die Verleihung des „goldenen Kronenkreuzes“ des Bayerischen Diakoniewerks in diesem Jahr.

 

Zahlreiche Gratulanten

Zu den Gratulanten zum jetzigen 80.Geburtstag gehörten sowohl Landrat Herbert Eckstein wie auch 2.Bürgermeister Klaus Vogel im Namen der Gemeinde. Der Landrat überbrachte zudem die Glückwünsche von seinem Stellvertreter Walter Schnell in dessen Funktionen für die Freien Wähler im Landkreis Roth und für die Freien Wähler Wendelstein gratulierte Dr. Jörg Ruthrof. Für die evangelische Kirchengemeinde Kornburg hatte Gabi Kohlert ein Präsent für den Jubilar und weitere Glückwünsche kamen vom Wendelsteiner Heimatverein, dem „Radlerclub 1913“, der Feuerwehr Kleinschwarzenlohe und vielen weiteren Vereinen und Freunden. (jör)