Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles




Bildungswerk

Übersicht der Seminarangebote des BKB

Seiteninhalt

Pressemitteilung zur Europawahl

FW-Kreisverband Roth e.V.

Pressemitteilung

Wahlen zum Europaparlament

16. Mai 2014

Greding/Roth/Schwabach – Die Freien Wähler befassten sich bei der erweiterten Vorstandssitzung des Kreisverbandes mit den Wahlen zum Europaparlament. „Die Freien Wähler können auch Europapolitik“, zog Kreisvorsitzender Hermann Kratzer aus Greding ein Fazit. „Mit der bayerischen Landtagsabgeordneten Ulrike Müller  aus Schwaben haben die Freien Wähler eine ausgezeichnete Spitzenkandidatin nominiert“, fuhr Hermann Kratzer weiter fort. Die einzelnen Ortverbände und die Kreisvorstandschaft signalisierten große Geschlossenheit bei der Unterstützung von Ulrike Müller.

Erstmalig besteht in Deutschland keine für die achte Direktwahl des Europäischen Parlamentes am 25. Mai 2014 keine Prozenthürde bei den Wahlen. Damit fällt keine Wählerstimme mehr unter den Tisch. Die Freien Wähler sind deshalb sehr zuversichtlich, dass der Einzug erstmalig ins Europaparlament geschafft wird. „Wir haben verlässliche Strukturen aufgebaut und ein hervorragendes Europawahlprogramm. Wir kritisieren bisherige Fehlentwicklungen und stehen für ein attraktives Europa und haben als Ziel einen stabilen Euro ausgegeben“, resümierte der Bezirksvorsitzende Walter Schnell aus Kammerstein. Neben Englisch und Französisch soll Deutsch dritte Arbeitssprache werden, um die Europapolitik im deutschsprachigen Raum mehr Bürgern leichter verständlich und besser zugänglich zu machen. Die Freien Wähler im Landkreis Roth waren schon immer für gentechnikfreie Futtermittel und gegen die Privatisierung der Trinkwasserversorgung. Und genau diese Positionen wird Ulrike Müller im zu künftigen Europaparlament vertreten. Schatzmeister Helmut Bauz aus Büchenbach sieht vor allem die europäische Finanzpolitik im Vordergrund: „Europa muss sparsamer und effizienter werden. Es muss mehr Beitragsgerechtigkeit in der europäischen Union geben, was letztendlich zum Absenken der deutschen Lasten führt. Ein stabiler und starker Euro ist für den europäischen Wirtschaftraum enorm wichtig“. Die beiden stellvertretenden Kreisvorsitzenden Thomas Schneider aus Röttenbach und Peter Weidner aus Schwanstetten steht die Frage der Volksabstimmung im Mittelpunkt. Die Freien Wähler fordern ein Europa, dass von den Bürgern akzeptiert ist. Es sollen Volksentscheide zu zentralen europapolitischen Fragen eingeführt werden.

Entscheidend für ein starkes Europa mit einer breiten Akzeptanz wird die Wahlbeteiligung sein. Die Freien Wähler im Landkreis Roth wollen deshalb über ihre Ortsverbände zu einer hohen Wahlbeteiligung aufrufen.

 

17. Mai  2014

gez.

Peter Weidner, stellvertretender Kreisvorsitzender

Tel.: 09170/8562