Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

FW zur Milchpreiskrise...[mehr]

Kreisklausur der Fraktion

Klausurtagung der Kreistagsfraktion der FREIEN WÄHLER im Nürnberger Land [mehr]

Neuer Vorstand gewählt...[mehr]

Freie Wähler Kreistagsfraktion besucht das Herrmann-Kessler-Stift...mehr

Freie Wähler Kreistagsfraktion im Nürnberger Land besucht die generalsanierte Johannes-Scharrer-Realschule in Hersbruck.....mehr

Soziales und Finanzen im Blick - Kreistagsfraktion besucht Rummelsberg mehr

Junge Freie Wähler Nürnberger Land gegründet....[mehr]

Zu den Seiten des Bezirksverbandes gelangen sie hier.  Link

Seiteninhalt

Die Kandidaten laufen sich warm

Kreistagsliste der Freien Wähler steht - Fraktionssprecher Klaus Hähnlein:" Sachpolitik statt Parteipolitik"

Nürnberger Land - Die Kandidatinnen und Kandidaten der Freien Wähler für den Kreistag trafen sich zu einer Auftaktveranstaltung in Kühnhofen. „Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, über 70 engagierte Bürgerinnen und Bürger für unsere Kreistagsliste einstimmig zu nominieren. Unsere Ideen von guter Politik sind denkbar einfach: Sachpolitik statt Parteipolitik und immer das Wohl der Bevölkerung im Mittelpunkt,“ legte Fraktionssprecher Klaus Hähnlein dar.

Schwerpunkte der FW – Politik waren in den vergangenen Jahren die Bereiche Bildung, Soziales, Energie, Wirtschaft und Landkreisentwicklung. Auch zukünftig werden diese Handlungsfelder vertieft bearbeitet: Konkret fordern die Freien Wähler einen technischen Zweig an der neuen staatlichen Fachoberschule. Hier findet Anfang 2014 eine weitere Probeeinschreibung statt.

Das hoch ehrgeizige Neubau- und Sanierungsprogramm für die Schulen und Sporteinrichtungen des Landkreises in Höhe von rund 150 Mio. Euro wird ambitioniert weiter umgesetzt.

Um die Ergebnisse aus dem Prozess zur Anerkennung als Bildungsregion tatkräftig umsetzen zu können, setzen sich die Freien Wähler für eine Bildungsmillion ein. Dabei achten sie auf eine möglichst unbürokratische Verwendung.

Kreisvorsitzender Joachim Lang führte aus: „Auch das Thema wohnortnahe ambulante und stationäre Gesundheitsversorgung liegt uns am Herzen. Dieses werden wir in bester kommunaler Zusammenarbeit mit allen Städten, Märkten und Gemeinden im Rahmen der neugegründeten LAG Nürnberger Land beleuchten.“

„Zu unserer Freude darf mitgeteilt werden, dass der Bezirk Mittelfranken auch auf Antrag der Freien Wähler hin die Bezirksumlage um einen Punkt senken konnte. Das gibt uns Spielraum, um unsere kreisangehörigen Gemeinden ein klein wenig zu entlasten“, freute sich Landrat Armin Kroder.

Sorge allerdings bereitet den Freien Wählern ein Umstand, der den Kreishaushalt spürbar negativ belastet: Über 10 Stellen Staatspersonal im Landratsamt sind unbesetzt, die Aufgaben müssen aber dennoch erledigt werden, so dass der Landkreis selber hier mit rund 500.000 Euro pro Jahr Personalkosten „haftet“. „Das darf so nicht weitergehen“, meint stellvertretender Kreisvorsitzender Werner Wolter. „Der Freistaat Bayern darf die Landkreise hier nicht länger im Regen stehen lassen“.

Weiter sehen die Freien Wähler die Energiewende auf regionaler und regenerativer Basis durch die Entscheidungen der „hohen“ Politik in großer Gefahr und fordern hier einen verlässlichen politischen und rechtlichen Rahmen.

 

Die FW - Kreistagsliste:

1. Armin Kroder, 2. Klaus Hähnlein, 3. Joachim Lang, 4. Ruth Thurner, 5. Robert Ilg, 6. Werner Wolter, 7. Thomas Lang, 8. Dr. Harmut Herzog, 9. Angelika Feisthammel. 10. Klaus Hacker, 11. Adolf Pohl, 12. Susanne Zorell Huscke, 13. Adalbert Loschge, 14. Günther Kuhn, 15. Anita Eberhard, 16. Thomas Wittmann, 17. Dr. Andreas Tiedtke, 18. Udo Kraußer, 19. Maximilan Uhl, 20. Dr. Martin Seitz, 21. Frank Flachenecker, 22. Ingrid Kroder, 23. Cordula Breitenfellner, 24. Markus Flemming, 25. Bernd Bogner, 26. Klaus Albrecht, 27. Bernd Schlereth, 28. Perry Gumann, 29. Hans-Helmut Schmidt, 30. Georg Rauh, 31. Ulrich Kretschmer, 32. Marco Schnellinger, 33. Karl Fischer, 34. Uwe Schlenk, 35. Stefan Müller, 36. Edith Würth, 37. Peter Dietl, 38. Dr. Hartwig Kohl, 39. Thomas Noss, 40. Christine Karl, 41. Thomas Müller-Rühl, 42. Helmut Schödel, 43. Klaus Vitzthum, 44. Thomas Dietz, 45. Margit Dickas, 46. Roland Winkler, 47. Petra Hader, 48. Doris Bassimir, 49. Werner Raum, 50. Heinz Fleischmann, 51. Thomas Häberlein, 52. Heiko Scholl, 53. Dr. Peter Wack, 54. Fabian Sauber, 55. Werner Oppel, 56. Thomas Barth, 57. Oliver Ilg, 58. Hans-Jürgen Biermann, 59. Simon Müller, 60. Sigmund Schestak, 61. Elisabeth Schulz, 62. Hans-Carl Rathjen, 63. Christian Palm, 64. Achim Heidamke, 65. Klaus Rostek, 66. Hans Schmidt, 67. Alfred Merten, 68. Johannes Michael Baltzer, 69. Werner Oberleiter, 70. Leonhard Schmidt.

 

Quelle: "Der Bote" vom 08.01.2014