Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

FW zur Milchpreiskrise...[mehr]

Kreisklausur der Fraktion

Klausurtagung der Kreistagsfraktion der FREIEN WÄHLER im Nürnberger Land [mehr]

Neuer Vorstand gewählt...[mehr]

Freie Wähler Kreistagsfraktion besucht das Herrmann-Kessler-Stift...mehr

Freie Wähler Kreistagsfraktion im Nürnberger Land besucht die generalsanierte Johannes-Scharrer-Realschule in Hersbruck.....mehr

Soziales und Finanzen im Blick - Kreistagsfraktion besucht Rummelsberg mehr

Junge Freie Wähler Nürnberger Land gegründet....[mehr]

Zu den Seiten des Bezirksverbandes gelangen sie hier.  Link

Seiteninhalt

Die Freien Wähler wollen baden gehen

Zu der Veranstaltung im Naturbad Weißenbrunn  lud der Kreisverband der Freien Wähler im Nürnberger Land  ein, um ihre Direktkandidaten für Bund, Land und Bezirk vorzustellen. Nachdem Günther Kuhn, Gemeinderatsmitglied der FWG Leinburg in Vertretung von Peter Dietl als Ortsvorstand die Gäste begrüßt hatte, mussten die Bänke auf der Liegewiese des Naturbades gegen überdachte Bänke getauscht werden, da wolkenbruchartiger Regen selbst wasserbegeistere Badegäste vertreiben wollte. Die FW-Politiker erwiesen sich als wetterfest und setzten zu ihrer Vorstellungsrunde an.
FW-Bürgermeister von Leinburg und Bezirkslistenkandidat Joachim Lang konnte als „Hausherr“ auf eine Vorstellung verzichten, dankte vorab aber Holger Enekiel als Vorsitzenden des Fördervereins  Naturbad Weißenbrunn für das Engagement seines Vereins, ohne das dieses Bad nicht so schön, kostengünstig und dazu noch barrierefrei hätte renoviert werden können. Der ehrenamtliche Dienst der Mitglieder sowie die Spendenbereitschaft der Bevölkerung lassen dieses Projekt trotz hoher Investitionskosten als Erfolg verbuchen.
Barrierefreiheit war das Stichwort für Angelika Feisthammel, Listenkandidatin für den Landtag, die sich für Inklusionsthemen stark macht. Durch eigene körperliche Behinderung kennt sie als langjähriges FW-Mitglied und Gemeinderätin in Burgthann die täglichen Probleme, mit denen Behinderte zu kämpfen haben. Sie ist auch kommunale Behindertenbeauftragte des Landkreises.
Landrat Armin Kroder, der als Direktkandidat für den Bezirkstag um Wählerstimmen bittet, ging in seinem Lob über den gelungenen Badumbau noch einen Schritt weiter und pries das Naturbad als Erfolgskonzept für die Arbeitsweise der Freien Wähler: die Stimmung in der Kommune einfangen, mit langem Atem durch die Politik in die Entscheidungsgremien nach oben tragen, um dort die Wünsche der „kleinen Leute“ zu erfüllen. Politik von unten nach oben also, nicht von der Regierung übergestülpte Entscheidungen ausführen müssen, so müsse Politik aussehen.
Dr. Andreas Tiedtke aus Lauf, Direktkandidat für den Landtag, möchte sich für eine Politik einsetzen, die dem Menschen wieder mehr Selbstbestimmungsrecht einräumt. Mehr persönliche Freiheiten, weniger Bürokratie durch einen aktiven Rückbau von Regulierungen sind die erklärten Ziele des zweifachen Vaters und studiertem Juristen.
Als Direktkandidat für den Bundestag betritt Dr. Hartwig Kohl ein ganz neues Terrain. Der praktizierende Facharzt für Urologie aus Hersbruck setzt seine Ziele in der Gesundheits- und Sozialpolitik. Als Mitglied in den Wirtschaftsausschüssen der KVB und BLÄK kennt er die ärztliche Berufspolitik und will seine Sachkompetenz in der bundesdeutschen Gesundheitspolitik einsetzen. Denn ohne einen gesundheitspolitischen Richtungswechsel wird die ärztliche Versorgung vor allem auf dem Land bald nicht mehr gewährleistet sein. So bittet auch Hr. Kohl um die Stimmen für die FW zum Einzug in den Bundestag.
Als weitere Gäste fanden sich ein der Listenkandidat für den Landtag, Hans-Carl Rathjen aus Röthenbach, sowie Mitglieder der Ortsverbände Altdorf, Röthenbach, Schnaittach, Neunkirchen und Hartenstein.
Zum Ende der Veranstaltung, bei der die Kandidaten gemütlich bei erneutem Sonnenschein mit den Gästen plaudern konnten, gaben alle Direktkandidaten ein Versprechen ab: sollten sie alle gewählt werden, kommen sie zurück ins Naturbad Weißenbrunn – nicht nur zum Reden, sondern zum Baden, und das im Anzug!