Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

FW zur Milchpreiskrise...[mehr]

Kreisklausur der Fraktion

Klausurtagung der Kreistagsfraktion der FREIEN WÄHLER im Nürnberger Land [mehr]

Neuer Vorstand gewählt...[mehr]

Freie Wähler Kreistagsfraktion besucht das Herrmann-Kessler-Stift...mehr

Freie Wähler Kreistagsfraktion im Nürnberger Land besucht die generalsanierte Johannes-Scharrer-Realschule in Hersbruck.....mehr

Soziales und Finanzen im Blick - Kreistagsfraktion besucht Rummelsberg mehr

Junge Freie Wähler Nürnberger Land gegründet....[mehr]

Zu den Seiten des Bezirksverbandes gelangen sie hier.  Link

Seiteninhalt

Jahreshauptversammlung

Die neu gewählte FWG-Vorstandschaft (von links nach rechts): Bürgermeister Bernd Bogner, Peter Weidinger, Peter Göttlicher, Bernd Langenberger, Helmut Kratzer, 1. Vorstand Werner Pickel, Rainer Spieß, Oliver Ilg, Hans Laurer, Stefan Zimmermann, Johannes Barthel;

03.12.2014

Bericht der Jahreshauptversammlung der FWG am 14.11.2014 im Gasthaus Kratzer in Kainsbach

 

Die Begrüßung und das Gedenken an die verstorbenen Mitglieder erfolgte durch den 1. Vorstand Werner Pickel. Nach Verlesen des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung durch Schriftführer Johannes Barthel, erläuterte der Kassier Stefan Zimmermann die erfreuliche Entwicklung der Finanzen. So konnte eine größere Reserve durch viele Spenden im Zuge der Kommunalwahl aufgebaut werden. Ebenso erhöhte sich die Mitgliederzahl auf nunmehr 49.

Vorstand Werner Pickel ging in seinen folgenden Ausführungen nochmals chronologisch auf die äußerst erfolgreiche Kommunalwahl ein und dankte allen Beteiligten für deren Engagement. So konnte erstmals nach Helmut Reich wieder der Bürgermeister mit Bernd Bogner von der FWG gestellt werden. Zudem bildet die FWG mit nunmehr 7 Räten die größte Fraktion im neuen Gemeinderat. Ein großartiger Erfolg durch eine geschlossene Leistung aller Beteiligten. Weiterhin standen folgende Aktivitäten im vergangenen Jahr an: die Fahrt zum politischen Aschermittwoch nach Deggendorf, die Abschlussveranstaltung der Kommunalwahl im Gasthaus Kratzer in Kainsbach mit einem geselligen Familienabend, das Grillfest bei Bernd Langenberger und die von Kurt Schwemmer organisierte Weinfahrt nach Ipsheim. Dem Antrag zur Entlastung der gesamten Vorstandschaft wurde einstimmig zugestimmt, nachdem auch die Kasse von Bernd Grötsch geprüft und für ordnungsgemäß und richtig befunden wurde.

Turnusgemäß standen 2014 wieder Neuwahlen an. Die öffentliche Abstimmung brachte folgende Wahlergebnisse:

 

1.Vorstand Werner Pickel, 2.Vorstände Rainer Spieß, Helmut Kratzer und Oliver Ilg

Kassier: Stefan Zimmermann

Schriftführer: Johannes Barthel

2 Beisitzer: Peter Göttlicher und Bernd Langenberger

2 Delegierte: Hans Laurer und Peter Weidinger

Kassenprüfer: Bernd Grötsch und Thomas Loos

Vergnügungswart: Kurt Schwemmer

Gewählt ist die Vorstandschaft auf 3 Jahre, d.h. die nächste Wahl findet 2017 statt.

 

Es folgten die Ausführungen des Bürgermeisters Bernd Bogner.

Er berichtete über die erste Zeit seit seiner Amtseinführung am 02. Mai 2014 und von der fraktionsübergreifenden, guten Zusammenarbeit im Gemeinderat. Nach der anfänglichen Neuordnung der jeweiligen politischen Lager werden nun zielgerichtet die Herausforderungen angegangen. Dabei erschwert die aktuelle Haushaltssituation das Handeln enorm. Die Gesamtverschuldung der Gemeinde beläuft sich nämlich auf insgesamt über 5 Mio. Euro, was eine Pro-Kopf-Verschuldung von über 1400,-€ ergibt. Weiterhin berichtete er von verschiedenen Themengebieten wie der Wasserversorgung, da es aktuell Probleme bei der Nutzung der Schupf-Quellen gibt. Gutachten müssen abgewartet werden, ob die Quelle überhaupt für die Wasserversorgung genutzt werden darf  (Kalktuff-Quelle, FFH-Gebiet, Schüttungsmenge). Ein lange geforderter Entwässerungsplan ist nun erstellt. Kanalgebühren können konstant gehalten werden, eine Wasserpreiserhöhung ist jedoch unvermeidbar. Auch auf die Problematik der Mittelschule mit fehlenden Kinderzahlen und Probleme bei der erst kürzlich sanierten Turnhalle werden erläutert. Zudem der Sanierungsbedarf der beiden Kindergärten und Feuerwehrhäuser in Förrenbach und Happurg. Weitere Punkte sind die Städtebauförderung, der AK Dorfladen und die Arbeit der Lenkungsgruppe. Sowohl das Bushaus in Förrenbach als auch die Dreschhalle in Deckersberg  wurden durch Eigenleistung der Bewohner saniert. Ebenfalls saniert werden müssten die Bachmauer und die Friedhofsmauer in Happurg. Die Straßenbaumaßnahmen in der Siedlungstraße und am Gänsberg sind weitestgehend abgeschlossen. Ein neuer Pächter will am Baggersee einen Neubau der Anlage errichten und eine Doggerwerk-Doku-Stätte wird geschaffen. Nach Auskunft von Eon wird bis 2018 keine Tätigkeit am Happurger Pumpspeicherwerk erfolgen. Letztlich wies der Bürgermeister noch auf das erstmalig durchgeführte, sehr erfolgreiche Ferienprogramm hin.

Es folgte der Bericht des Fraktionssprechers Jörg Kirschner.

Dieser informierte über die einzelnen Themen der Gemeinderatssitzungen seit Mai und die zahlreichen Ortsbegehungstermine des Gemeinderates. Zudem bedauerte er, dass sich so wenig Frauen politisch engagieren. Die wichtigsten Ausschüsse wurden durch die Mehrheit von CSU und SPD auf 9 Mitglieder festgelegt. Künftig sollen zwei- bis dreimal pro Jahr Strategiegespräche zwischen der FWG-Basis und der Fraktion bzw. dem Bürgermeister zur Festlegung einer Agenda erfolgen. Schließlich erwähnte er noch, dass wertfreie Berichte über die jeweils letzte Gemeinderatssitzung ca. 3 Tage später auf der Homepage der FWG zu lesen sind.

Nach Abarbeitung weiterer Anträge wurde die Sitzung dann um 22:30 Uhr beendet.

 

 

Schriftführer

Johannes Barthel