Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Freie Wähler fordern weitere Impulse für den Wohnungsbau... [mehr]

Halbzeitbilanz der FW im Nürnberger Land... [mehr]

Landräte der FW fordern stärkeres Engagement des Bundes beim Breitbandausbau... [mehr]

PM zur Krankenhaussituation in Hersbruck... [mehr]

Rede des Landrats zur Verabschiedung des Kreishaushalts 2017... [mehr]

Klausurtagung der Kreistagsfraktion... [mehr]

Jahresrückblick des Landrats 2016... [mehr]

Während die Netzbetreiber voraussichtlich im Frühjahr 2017... [mehr]

Seiteninhalt

Hotelbetten statt Jugendherberge

Zur Überraschung der Freien Wähler Kreisfraktion im Nürnberger Land wurden Anfang August in der Lokalpresse die Zukunftspläne des Heimatministeriums für die im oberen Pegnitztal gelegene Burg Veldenstein präsentiert. Die Schlagzeile "Burg Veldenstein bekommt eine Jugendherberge" verwunderte vor allem die FW Politiker, die vor nicht allzu langer Zeit die Idee einer Jugendherberge im ehemaligen Haus der Landwirtschaft in Hersbruck verfolgt und hierbei vom Jugendherbergswerk eine klare Absage bekommen hatten. Diese war mit der hohen Dichte solcher Unterkünfte in der Region begründet worden.

Grund genug für die Kreisfraktion sich mit dem Thema Jugendherbergsbetten in unserem Landkreis näher zu beschäftigen. So traf man sich in der Jugendherberge Hartenstein mit Christian Soldo, Regiomanager beim Landesverband Bayern des Deutschen Jugendherbergswerks. Neben Hartenstein, dem kleinsten bayerischen Jugendherbergshaus, gibt es auch in Pottenstein eine Jugendherberge. Schullandheime des Bayerischen Schullandheimwerks in Pottenstein und Vorra stehen für die gleiche Zielgruppe bereit. Christian Soldo bekräftigte die Haltung seines Verbandes, dass es in der Region eine hohe Dichte an Übernachtungsmöglichkeiten für Jugendliche und Schulklassen gäbe. Der Verband sei in die Planungen für Veldenstein auch nicht einbezogen. Er erklärte den Kreisräten, dass der Begriff der Jugendherberge leider nicht mehr rechtlich geschützt sei. Das deutsche Jugendherbergswerk habe nicht nur die Unterbringung sondern auch das Thema Bildungsangebote für ihre Zielgruppe im Blick. Kernzielgruppe seien Kinder im Grundschulalter, vereinzelt auch bis zur 8.Klasse. Ziel eines Klassenaufenthaltes in der Jugendherberge sei es, lehrplanunterstützende Inhalte an einem außerschulischen Bildungsort zu vermitteln. Aber auch andere Gästegruppen, wie Familien oder Alleinreisende, sind gern gesehene Besucher in den Jugendherbergen.

Da die Zielgruppe im demographischen Wandel schrumpft, ist das Ziel des Verbandes nicht die Ausweitung des Netzes, sondern die Modernisierung der bestehenden Standorte, der barrierefreie Ausbau und die Erschließung neuer Zielgruppen z.B. Familien. Das Jugendherbergswerk hat vor diesem Hintergrund kein Interesse an einem Standort Burg Veldenstein. Für Hartensteins Bürgermeister Werner Wolter ist klar, "wir benötigen mehr Übernachtungsmöglichkeiten im oberen Pegnitztal, aber unsere klassische Jugendherberge in Hartenstein, die übrigens schon seit den dreißiger Jahren existiert und in der zweiten Generation von der Herbergsfamilie Gentsch betreut wird, braucht keine Konkurrenz, sondern eine sinnvolle Ergänzung." Dieser Einschätzung schloss sich die gesamte Fraktion an. Das Ergebnis der Diskussion: Die Freien Wähler wünschen sich, dass Burg Veldenstein ein touristisches Highlight im Landkreis Nürnberger Land wird. Dabei ist es durchaus wünschenswert, dass die künftige Nutzung positive Effekte auch auf andere touristische Ziele hat.