Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Freie Wähler - Landräte fordern 4 - Punkte - Plan... [mehr]

Rede des Landrats zur Verabschiedung des Kreishaushalts 2016... [mehr]

Klausurtagung der Kreistagsfraktion... [mehr]

Jahresrückblick des Landrats 2015... [mehr]

Unterstützung beim Ausbau des Bildungsmanagements... [mehr]

Landrat besucht Messe SPS IPC Drives... [mehr]

Landkreisbusse begutachtet ... [mehr]

10 Jahre Europäische Metropolregion Nürnberg... [mehr]

Rechte Pegnitztalstrecke... [mehr]

Landkreis sagt ja zum Semesterticket... [mehr]

Seiteninhalt

20.12 Landesdeligiertenversammlung

Zum Vergroessern ins Bild klicken

 

Landesdelegiertenversammlung der Freien Wähler Bayern in Neumarkt

 

Bei der Wahl des Landesvorstands der Freien Wähler Bayern wurde Hubert Aiwanger in seinem Amt als Landesvorsitzender bestätigt. Landrat Armin Kroder aus dem Nürnberger Land wurde zu einem seiner Stellvertreter gewählt. 

In Neumarkt/Oberpfalz fand die Landesdelegiertenversammlung des FW-Landesverbandes Bayern statt. Mit fast 500 Personen war die Veranstaltung in der Jurahalle sehr gut besucht. Ebenso großes Interesse zeigten die Medienvertreter verschiedener Fernsehsender.
Hubert Aiwanger, MdL und Fraktionssprecher der FW, stellte in einer Grundsatzrede die politischen Ziele der Freien Wähler dar. Eine Politik für Bürger und Bayern. Konsequent, zuverlässig und sachbezogen. Die Freien Wähler sind nicht nur Ideengeber, sondern Schrittmacher. Das hervorragende Ergebnis der Kommunal- und Landtagswahl will er fortsetzen. Die Wählervereinigung soll in den nächsten Jahren auf Landesebene die zweitstärkste Kraft in Bayern werden. Sie stellt in Bayern bereits heute mehr Bürgermeister und Landräte als die SPD. Wenn die anderen Parteien verblassen, wird die FW den Wählern eine Alternative anbieten. Wir wollen die politische Mitte besetzen, so Aiwanger.Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Resolution der Freien Wähler zum Erhalt der bayerischen Hauptschulstandorte. Nach einer offenen Diskussion wurde der Resolution mit überwältigender Mehrheit zugestimmt.

Bei der Wahl des Landesvorsitzenden bestätigten die Delegierten Aiwangers Politik durch ihr klares Votum. Er erhielt 435 von 466 abgegebenen Stimmen. Vier Stellvertreter standen ebenfalls zur Wahl. Vom Bezirksvorsitzenden Mittelfranken wurde Landrat Armin Kroder für dieses Amt vorgeschlagen. Weitere Vorschläge ergänzten die Kandidatenliste auf insgesamt 8 Personen. Armin Kroder wurde bereits im ersten Wahlgang mit deutlicher Stimmenmehrheit in den Vorstand berufen. Prof. Dr. Michael Piazolo, MdL, Marion Hälsig und Thomas Zöller wählten die Delegierten ebenfalls zu Aiwangers Stellvertretern.

Kroders Wahl löste allgemein große Begeisterung aus. Die ersten Reaktionen kamen von den Konferenzteilnehmern aus dem Nürnberger Land. Darunter Fraktionssprecher und Kreisrat Klaus Hähnlein „Das ist ein Gewinn für unseren Kreis und die Metropolregion“. Kreisvorsitzender und 1. Bürgermeister von Leinburg „ Ein positives Signal für die Freien Wähler im Nürnberger Land“. Werner Wolter, stellvertretender Kreisvorsitzender und 1. Bürgermeister von Hartenstein „Durch seine Wahl in den Landesvorstand wird seine Stellung für unser Nürnberger Land verstärkt“. Für Kroder selbst muss die Politik ganz besonders die Belange der Kommunen berücksichtigen. „Da sehe ich schon Verbesserungsmöglichkeiten, hier sei nur etwa an die Probleme im Kontakt mit den Ministerien zur Finanzierung eines Regionalmanagements für unseren Landkreis erinnert“. Bürgernähe, Kommunalfreundlichkeit und Sachbezogenheit dominieren die tägliche Arbeit der Freien Wähler.

 

Zum Seitenanfang