Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Freie Wähler - Landräte fordern 4 - Punkte - Plan... [mehr]

Rede des Landrats zur Verabschiedung des Kreishaushalts 2016... [mehr]

Klausurtagung der Kreistagsfraktion... [mehr]

Jahresrückblick des Landrats 2015... [mehr]

Unterstützung beim Ausbau des Bildungsmanagements... [mehr]

Landrat besucht Messe SPS IPC Drives... [mehr]

Landkreisbusse begutachtet ... [mehr]

10 Jahre Europäische Metropolregion Nürnberg... [mehr]

Rechte Pegnitztalstrecke... [mehr]

Landkreis sagt ja zum Semesterticket... [mehr]

Seiteninhalt

15.01.2009

FW Kreistagsfraktion besucht Hersbrucker Paul-Pfinzing-Gymnasium

 

Noch kurz vor Jahresende machte sich die Fraktion der Freien Wähler im Kreistag Nürnberger Land auf nach Hersbruck, um das dortige Paul-Pfinzing-Gymnasium näher in Augenschein zu nehmen. Vor allem galt die Aufmerksamkeit der beengten Raumsituation, die durch die ernorm gestiegene Zahl der Schüler, und damit auch der Lehrer, entstanden ist. Herr Oberstudiendirektor Fleischer erläuterte zusammen mit seinem Kollegen Herrn Studiendirektor Pöhner der Fraktion um den Sprecher Klaus Hähnlein die notwendigen baulichen Veränderungen. In erster Linie muss Platz für die Lehrer zur Vor- und Nachbereitung ihrer Unterrichtsstunden geschaffen werden. Dies wird durch entsprechende Veränderungen und Verlegungen vorhandener Räume, wie etwa der Bibliothek, auch schnellstmöglich umgesetzt werden. Im Zuge der Umgestaltung des Eingangsbereichs an der Nordseite (Amberger Str.) soll auch die Eingangstreppe saniert werden und eine Rampe für beispielsweise Rollstuhlfahrer geschaffen werden. Die Liste der sinnvollen Veränderungen und Verbesserungen konnte die Schulleitung problemlos verlängern. Den Freien Wähler ist es  wichtig, die für Gebäudesanierungen zur Verfügung stehenden Mittel im gesamten Landkreis gerecht zu verteilen. Dies betonte auch Landrat Armin Kroder bei dem Besuch: „Unser klares Signal ist, dass wir an allen unseren Schulen die regelmäßig nötigen  Maßnahmen v. a. des Unterhalts möglichst zeitnah durchführen wollen. Und auch bei der anderen, grundlegenden Frage, in welcher Reihenfolge die erforderlichen Generalsanierungen unserer Schulen ablaufen sollen, werden wir uns an fachlichen Zustandskriterien der Gebäude orientieren.“

Zum Seitenanfang