Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Zur Überraschung der Freien Wähler Kreisfraktion [mehr]

FW zur Milchpreiskrise...[mehr]

Kreisklausur der Fraktion

Klausurtagung der Kreistagsfraktion der FREIEN WÄHLER im Nürnberger Land [mehr]

Neuer Vorstand gewählt...[mehr]

Freie Wähler Kreistagsfraktion besucht das Herrmann-Kessler-Stift...mehr

Freie Wähler Kreistagsfraktion im Nürnberger Land besucht die generalsanierte Johannes-Scharrer-Realschule in Hersbruck.....mehr

Soziales und Finanzen im Blick - Kreistagsfraktion besucht Rummelsberg mehr

Junge Freie Wähler Nürnberger Land gegründet....[mehr]

Zu den Seiten des Bezirksverbandes gelangen sie hier.  Link

Seiteninhalt

08.09.2007

Besuch bei "E-T-A"

v. l. n. r.: E-T-A Geschäftsleitungsmitglied Dr. Clifford W. Sell, Thomas Weimann (E-T-A), Rüdiger Hein, Peter Vetter, Landratskandidat Armin Kroder, Robert Ilg,Fraktionssprecher Klaus Hähnlein, Joachim Fichtner, Landrat Helmut Reich, Georg Schneider, Edith Würth, Dr. Hartmut Herzog, Werner Oberleiter, Klaus Vitzthum, Ingrid Kroder, Werner Häfner

Armin Kroder und Freie Wähler (FW) im Nürnberger Land besuchen E-T-A

"Die Firma E-T-A aus Altdorf gehört zu den Unternehmen im Landkreis, die man mit Fug und Recht als einen unserer Geheimtipps bezeichnen kann", lobt Landratskandidat Armin Kroder (FW) den Altdorfer Weltmarktführer für Geräteschutzschalter. „Weltmarktführer und feste Größe in Fachkreisen einerseits und gleichzeitig der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt, eben ein echter „hidden champion“. Gemeinsam mit Landrat Helmut Reich, Fraktionssprecher Klaus Hähnlein, FW-Kreisräten und
FW-Vorstandsmitgliedern besuchte Kroder das Unternehmen E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH.

Die Firma E-T-A zeigt beispielhaft, dass marktführende Unternehmen aus Deutschland, ja aus dem Nürnberger Land, kommen können. Mit rund 780 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat E-T-A die gesamte Verwaltung und einen Teil der Fertigung in Altdorf konzentriert und stellt damit einen der wichtigsten Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe in Altdorf dar.

International beschäftigt die Firma zirka 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Produktionsstätten in Tunesien, Indonesien und den USA, sowie in Vertriebsniederlassungen auf der ganzen Welt. Seit dem vergangenen Jahr hat sich E-T-A neu organisiert und so Konzepte entwickelt, um auch in einer globalisierten Welt erfolgreich wirtschaften zu können. Ziel ist ein langfristiger Wachstumskurs.


E-T-A ist auch im Ausbildungssektor vorbildlich: 30 Azubis belegen das hohe Verantwortungsbewusstsein, das das Unternehmen gegenüber den Jugendlichen im Landkreis an den Tag legt. „Auszubildende von E-T-A werden regelmäßig bei den Abschlussfeiern der Berufsschule Lauf mit Preisen ausgezeichnet. Das zeigt eindrucksvoll das hohe Ausbildungsniveau bei E-T-A“, so Landrat Helmut Reich.

Die Freien Wähler  werden im partnerschaftlichen Verhältnis zur Wirtschaft alles daran setzen, dass zum Wohl der gesamten Landkreisbevölkerung die Rahmenbedingungen für Unternehmen im Landkreis stimmen: „Wirtschaftförderung wird unter meiner Leitung klare Chefsache sein. Investitionsprojekte sollen reibungslos und zeitnah umgesetzt werden können. Zu diesem Zweck werde ich in allen geeigneten Bereichen einheitliche Ansprechpartner als Verfahrensmanager im Landratsamt einrichten. Diese werden die zur Verfügung stehenden Spielräume zugunsten der Firmen nutzen und mittelfristig gesehen sogar übergeordnete Entscheidungskompetenzen bekommen. Damit werden Behördengänge von Pontius zu Pilatus Geschichte sein, sofern auch die Gesetzgeber mitspielen", kündigte Kroder im Gespräch mit Geschäftsleitungsmitglied Dr. Clifford W. Sell an.

"Kundenorientierung wird im Landratsamt grundsätzlich an oberster Stelle stehen - natürlich im Rahmen der bestehenden Gesetze. Das gilt für unsere Bürgerinnen und Bürger ebenso, wie für unsere Unternehmen im Landkreis. Kundenorientierung ist eine Geisteshaltung, hier können wir als Behörde von unseren heimischen Unternehmen wie E-T-A noch weiter lernen", war Kroder überzeugt.

"E-T-A ist global player und gleichzeitig standorttreu - das ist wirklich große Klasse", meint Armin Kroder begeistert und ergänzt: "Das Beispiel E-T-A kann - und soll - Schule machen. Als Landrat werde ich mich zusammen mit den Freien Wählern dafür einsetzen, dass möglichst viele Unternehmen in ihrem Produktsektor dem Vorbild E-T-A folgen können"

Zum Seitenanfang