Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

FW zur Milchpreiskrise...[mehr]

Kreisklausur der Fraktion

Klausurtagung der Kreistagsfraktion der FREIEN WÄHLER im Nürnberger Land [mehr]

Neuer Vorstand gewählt...[mehr]

Freie Wähler Kreistagsfraktion besucht das Herrmann-Kessler-Stift...mehr

Freie Wähler Kreistagsfraktion im Nürnberger Land besucht die generalsanierte Johannes-Scharrer-Realschule in Hersbruck.....mehr

Soziales und Finanzen im Blick - Kreistagsfraktion besucht Rummelsberg mehr

Junge Freie Wähler Nürnberger Land gegründet....[mehr]

Zu den Seiten des Bezirksverbandes gelangen sie hier.  Link

Seiteninhalt

06.06.2007

Freie Wähler besuchten die Firma Zeitlauf

Freie Wähler besuchten die Firma Zeitlauf in Lauf a. d. Pegnitz

 

Die Mitglieder der Kreistagsfraktion der Freien Wähler mit Landrat Helmut Reich und dem Fraktionssprecher und Bezirksrat Klaus Hähnlein besuchten die Firma Zeitlauf in Lauf a. d. Pegnitz. Thomas Horz, der Geschäftsführer der mittelfränkischen Firma, begrüßte zusammen mit den beiden Mitarbeiterinnen, Frau Schmidt und Frau Hessel die Gäste in der Firmenzentrale in Lauf.

Das mittelständische Unternehmen wurde 1957 von Eduard Horz gegründet. Die erste Produktidee waren Zeitschaltuhren. Heute werden Getriebemotoren erstellt, die in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt werden, wie z. B. in der Türantriebstechnik (Schiebe-, Schwenk- und Drehtüren), Medizintechnik (Blutpumpen), Reha-Technik (Rollstühle, Muskeltechnik), Bürotechnik (Großkopierer), Fördertechnik (Transportbänder), Maschinenbau (Werkzeugmaschinen), Labortechnik (Analysegeräte) und in der Lebensmittelindustrie (Mixer, Kaffeeautomaten). Die Qualitätsmerkmale der Produkte sind die Laufruhe und die Lebensdauer.

Die Fertigung basiert auf einem Standardprogramm-Baukasten und kann binnen 48 Stunden eine Antriebslösung zusammenstellen und liefern. Das Unternehmen bietet Lösungen in erstklassiger Qualität, Innovationen durch einzigartige Technologien und Services für höchste Ansprüche. Die Kundenbetreuung erstreckt sich von der Beratung eines Entwurfs zum Pflichtenheft bis zum Recycling.

Die Projektvorlaufzeit beträgt ca. 2,5 Jahre; erst dann erfolgt die Serienproduktion. In der Medizintechnik kann es bis zu 5 Jahren dauern, bis ein Gerät in der Klinik eingesetzt werden kann. 

Die strategischen Geschäftsfelder gliedern sich in 6% Standardprogramm Baukasten, 50% Varianten aus dem Standardprogramm und 44% kundenspezifische Lösungen. In den vergangenen Jahren wurde sehr viel Zeit und Geld für eigene Softwarelösungen investiert. Dies gilt besonders für die Meß- und Prüftechnik, sowie die Überwachung der Produktion und Lieferbereitstellung der Getriebe. Auch für die Mitarbeiter gibt es eine interessantes Softwarepaket, das sie laufend über aktuelle Neuerungen in der Firma informiert. Weitere Investitionen wurden auch für Baumaßnahmen getätigt. Dies sind u.a. die Serienfertigung in Schnaittach, das Tablarlager mit 400 t Einlagerungsvermögen und der Wertstoffhof. Der Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes ist für die nächsten Jahre geplant.  

Das inhabergeführte Unternehmen mit der Firmenzentrale in Lauf  und dem Standort Schnaittach beschäftigt derzeit mehr als 200 Mitarbeiter und 16 Azubi´s. Die Ausbildungsberufe sind: Industriekaufmann/ -frau, technischer Zeichern/in, Fachkraft für Lagerlogistik, Elektroanlagenmonteur/in, Industriemechaniker/in, Zerspahnungsmechaniker/in, Fertigungsmechaniker/in, Maschinen- und Anlagenführer/in und ab 2008 Mechatroniker/in. Insgesamt sind ca. 70% der Mitarbeiter in der Produktion der Getriebe eingesetzt. Bei der Personalentwicklung wird sehr viel Wert auf das Qualifikationsprofil der Belegschaft gelegt. Mit der „Zeitlauf-Akademie“ haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, sich fort- und weiterzubilden. Das Projekt „Gerätezusammensetzer/in“ als IHK-anerkannte Ausbildung, bietet Mitarbeitern im Montagebereich ein Umschulungsangebot. Hochschulabgänger werden in den ersten Jahren der Betriebszugehörigkeit in verschiedenen Projekten eingesetzt und somit auf spätere Führungsaufgaben mit Personalverantwortung optimal vorbereitet. In diversen Forschungsprojekten werden derzeit 3 Diplomarbeiten und 2 Doktorarbeiten erstellt.

Das Unternehmen bietet 28 Teilzeitarbeitsplätze, individuelle Zeitmodelle und Job-Sharing, finanzielle Unterstützung durch Kindergartenzuschüsse und insgesamt ein familienfreundliches Betriebsklima. „Fördern durch Fordern“ so Horz, ist die Leitlinie seiner Personalpolitik.

Bei dem anschließenden Rundgang durch den Betrieb, erhielten die Mitglieder der Kreistagsfraktion der Freien Wähler einen Einblick in die Produktionsstätten. Unter fachkundiger Führung durch Herrn Horz demonstrierte er die Fertigung verschiedener Getriebe, zeigte die Qualitätssicherung an den Prüfungsstationen, die Lagerung der verschiedenen Teile im Tablarlager und die Versandbereitstellung. Mit seinem Motto „Präzision ist unser Antrieb, Innovation unsere Aufgabe, Zuverlässigkeit unser Weg und Kundenzufriedenheit unser Ziel“ möchte er das Unternehmen auch für zukünftige Aufgaben vorbereiten, denn „it´s time for tomorrow“.

2005 wurde von Landrat Helmut Reich, Bürgermeister Rüdiger Pompl und dem Geschäftsführer des Marketingvereins der Metropolregion der 86. Jobstar an das Unternehmen verliehen. Diese Auszeichnung gilt dem besonderen Engagement bei der Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen.

Der Fraktionssprecher und Bezirksrat Klaus Hähnlein bedankte sich im Namen aller Gäste für die Präsentationen und den interessanten Rundgang. Er wünschte dem Unternehmen für die Zukunft weiterhin viel Erfolg und gute Umsätze in der Branche der Antriebstechnik.