Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Kreisklausur der Fraktion

Klausurtagung der Kreistagsfraktion der FREIEN WÄHLER im Nürnberger Land [mehr]

Neuer Vorstand gewählt...[mehr]

Freie Wähler Kreistagsfraktion besucht das Herrmann-Kessler-Stift...mehr

Freie Wähler Kreistagsfraktion im Nürnberger Land besucht die generalsanierte Johannes-Scharrer-Realschule in Hersbruck.....mehr

Soziales und Finanzen im Blick - Kreistagsfraktion besucht Rummelsberg mehr

Junge Freie Wähler Nürnberger Land gegründet....[mehr]

Zu den Seiten des Bezirksverbandes gelangen sie hier.  Link

Seiteninhalt

18.12.2006

Freie Wähler bei der Eckart GmbH & Co KG

Besuch der Freien Wähler bei der Eckart GmbH & Co KG in Güntersthal, ein Unternehmen der ALTANA Chemie.

Es ist ein grundsätzliches Anliegen der Freien Wähler mit den Bürgern in ständigen Kontakt zu kommen. Gleiches gilt auch für die Beziehung zu den verschiedenen Wirtschaftsunternehmen im Landkreis. Auf Vermittlung des Bürgermeisters von Hartenstein, Werner Wolter, der auch als stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes amtiert, konnte ein Besuch bei Eckart in Güntersthal organisiert werden. Walter Ziegler, Director Global Operations Pigment Production, stellte der Vorstandschaft des Kreisverbandes zunächst das Unternehmen vor. Bereits 1876 von Carl Eckart als Goldschlägerei in Fürth gegründet, begann man 1920 mit der Bronzepulverherstellung in Güntersthal. Dieser Standort ist bis heute der Mittelpunkt des gesamten Unternehmens, das im Laufe seiner Entwicklung auch Produktionsstätten in Italien, der Schweiz, den USA, sowie in Finnland aufgebaut hat und eine weitere in China errichtet. Die Firma Eckart ist mit ihren Produkten weltweit führend am Markt. Walter Ziegler konnte den Freien Wählern bestätigen, dass dennoch ein Abbau der Produktion und Entwicklung weg vom deutschen Standort nicht zur Diskussion steht. Auf die heute oft zitierte Frage, ob sich die hohen Lohn- und Lohnnebenkosten nicht negativ auf den Standort auswirken, bemerkte Ziegler, dass eine solide Ausbildung, sowie das Angebot von hervorragend geschulten Wissenschaftlern, Technikern und Arbeitskräften in Entwicklung, Produktion und Vertrieb die Grundlage für ein erfolgreiches Wirtschaften in Deutschland ist. Die Firma Eckart, so die erfreuliche Information, bildet auch sehr erfolgreich aus und schafft sich damit einen soliden Stamm an Fachkräften. Circa 60 Auszubildende in 12 Berufen sind zurzeit bei Eckart in Güntersthal beschäftigt. Mit rund 1830 weltweit und davon 1169 am Standort Güntersthal Beschäftigten ist Eckart ein sehr wichtiger Arbeitgeber in der Region. Als einen Eckpunkt des Firmenerfolgs präsentierte Walter Ziegler die technischen Fertigkeiten des Betriebes. Eckart ist der einzige Hersteller der Branche, welcher die gesamte Prozesskette vom Metall über Verdüsung, Mahlung und Beschichtung bis hin zur fertigen Druckfarbe beherrscht. Die Firma beschränkt sich nicht nur auf die Herstellung von Effektpigmenten, sondern sie liefert ihren Kunden umfassende technische Beratung und orientiert die Entwicklung ihrer Produktpalette eng an dem Kundenbedarf. Auch spezielle Entwicklungen für den Einzelkunden sind in der Produktpalette enthalten. Überrascht waren die Freien Wähler bei ihrem Besuch von der Vielzahl der Produkte, die in Güntersthal hergestellt werden. Die metallischen Farbpigmente finden sowohl in der Fahrzeugindustrie, als auch bei der Herstellung von Kunststoffen und Kosmetikprodukten Verwendung. Eckart Produkte sind also Teil unseres Alltags. Mit der Übernahme durch die ALTANA Chemie im letzten Jahr, wurden die Weichen für eine weitere dynamische Entwicklung gestellt. Bei einer Rundfahrt durch das weitläufige Gelände konnten die Freien Wähler selbst erkennen, dass im Nürnberger Land eine moderne, weltweit bekannte Firma beheimatet ist, die auch weiterhin in Entwicklung, Qualitätssicherung und Produktionssteigerung kräftig investiert. Am Ende der sehr informativen Werksführung bedankte sich der Vorsitzende des Kreisverbandes der Freien Wähler, Joachim Lang, bei Walter Ziegler. Er sprach aus, dass zwar allen Anwesenden Eckart bekannt war, jedoch jetzt erst könne man sich ein deutlicheres Bild von der Leistung des Betriebes und dessen Produkten machen. Auch künftig werden die Freien Wähler Firmen besuchen und sich über die Vielseitigkeit des Wirtschaftsraumes Nürnberger Land informieren, der aus seiner Zugehörigkeit zur Metropolregion Nürnberg auch weltweit Nutzen ziehen kann.