Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

IDEEN + WÜNSCHE + VISIONEN

 

Liebe Gaimersheimerinnen und Gaimersheimer,

Sie haben Ideen, Visionen und Wünsche für den Markt Gaimersheim? Schreiben Sie uns einfach über lex.renate@web.de (Renate Lex, Schriftführerin).

Wir freuen uns auch über Ihr Interesse an einer aktiven Beteiligung bei uns.

Seiteninhalt

Willkommen bei der FW-Gaimersheim

Gute Nachricht für Hundebesitzer: Hunde-Auslauffläche beantragt

Mit steigender Einwohnerdichte des Marktes wächst auch statistisch die Zahl der Hundehalter.

Nicht allen steht ein ausreichend großes Grundstück zur Verfügung, um dem natürlichen, artgerechten Bewegungsdrang der Tiere gerecht zu werden. Die erforderliche Anleinpflicht auf diversen Wegen (z.B. Retzbach-Park) steht dem ebenfalls entgegen.

Eine eingezäunte Grünfläche im Ortsbereich aus dem Gemeindebestand wäre neben dem sicheren Auslauf der Tiere eine Bereicherung und Steigerung der Ortsattraktivität.

-> Aktuell wurde die Abstimmung vertagt, da eine geeignete Fläche gefunden werden muss.

Wir bleiben dran!

Wohlfühlort Gaimersheim: Wir haben viel erreicht - das ist uns Ansporn, um unsere Heimat weiter voranzubringen

Mit Überzeugung und Nachdruck treten die Gemeinderäte der Freien Wähler Gaimersheim für die Belange der Bürgerinnen und Bürger ein.

Christian Ponzer (3. Bürgermeister/links), Marion Schiller, Hermann-Josef Schmidt (Fraktionssprecher)

Rosen zum Muttertag

Eva Gottstein, Landtagsabgeordnete der Freien Wähler (Mitte), und Andreas Steppberger (rechts), FW-Oberbürgermeister der Stadt Eichstätt, übergaben wunderschöne Rosen an Gaimersheimer Bürgerinnen zum Muttertag. Es entwickelten sich sympathische und informative Gespräche. Markus Kritsch, 2. Vorsitzender FW-Gaimersheim, und Annemarie David wirkten begeistert mit.

Marion Schiller vereidigt als Marktgemeinderätin

Marion Schiller übernahm als Listennachfolgerin den Platz von Dr. Monika Raml, die aus beruflichen Gründen aus dem Gremium der Marktgemeinderäte ausgeschieden ist.

Bürgermeisterin Andrea Mickel vereidigte Marion Schiller am 25. April 2018. Sie wohnt seit 22 Jahren in Gaimersheim, ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. Den Gaimersheimern Bürgerinnen und Bürger ist Marion Schiller bereits bestens bekannt als stellvertretende Vorsitzende des TSV Gaimersheim und aktives Freie Wähler Gründungsmitglied.

Dr. Henning Scherf begeistert die Gaimersheimer und Gäste bei seinen Ausführungen "Neues Wohnen der Generationen"

Dr. Henning Scharf trug sich ins Goldene Buch der Marktgemeinde Gaimersheim ein. Danach absolvierte er einen informativen aber auch unterhaltsamen Abend zum Schwerpunktthema der Freien Wähler Gaimersheim "Neues Wohnen der Generationen". Rund 130 Gäste aus der Region zeigten sich begeistert.

Dr. Monika Raml absolvierte letzte Gemeinderatssitzung

Dr. Monika Raml wurde von Bürgermeisterin Andrea Mickel am 21. März 2018 aus dem Gemeinderat verabschiedet.

Monika Raml hatte sich zehn Jahre erfolgreich in den Gemeinderat eingebracht und gibt nun ihr Amt aus beruflichen Gründen ab. "Wenn ich was mache, will ich es gescheit machen." Ihren Qualitätsanspruch kann sie im Marktrat nicht mehr umsetzen und wünscht jetzt ihrer Nachfolgerin, Marion Schiller, viel Erfolg.

Jahreshauptversammlung mit Verleihung der Ehrennadel für besondere Verdienste an Walter Schwimmer

Christian Ponzer freute sich über die rege Teilnahme an der Jahreshauptversammlung, die neben den Vorstandswahlen auch eine besondere Ehrung auf der Tagesordnung hatte: Landtagsabgeordnete Eva Gottstein ehrte Walter Schwimmer für seine herausragenden Verdienste und übergab eine Nadel mit Urkunde des FW-Bundes- und Landesvorsitzenden Hubert Aiwanger. Walter Schwimmer hat nun das Amt des Ehrenvorsitzenden der FW Gaimersheim inne, was bei den Mitgliedern mit großer Begeisterung aufgenommen wurde.

Des Weiteren wurden die Vorstände in deren Ämtern weiterhin bestätigt: 1. Vorsitzender Christian Ponzer, 2. Vorsitzenden Markus Kritsch. Michael Mitualla wurde als 3. Vorsitzender, Renate Lex als Schriftführer und Richard Wurm als Kassier gewählt. Beisitzer sind Marion Schiller, Walter Schwimmer und Dr. Monika Raml.

KEINE Finnenbahn in Gaimersheim

Skizze Landschaftsarchitekten W. Weinzierl

Der FW-Antrag auf Einrichtung einer ca. 400 m langen Finnenbahn im zweiten Retzbachpark-Abschnitt wurde vom Gemeinderat am 15.11.2017 zu unserem größten Bedauern abgelehnt!

Wir sind überzeugt, dass die Gemeinde mit rund 38.000 Euro einen sinnvollen Beitrag zu Naherholung, Gesundheitsprävention, gelenkschonendem Sport für alle Altersklassen investieren hätte sollen. Im Haushalt 2017 war unsere Maßnahme mit 50.000 Euro schon berücksichtigt gewesen. Also keine ungeplante Zusatzausgabe! In Bad Griesbach ist diese Bahn seit fast 13 Jahren im Kurpark im Betrieb und wird von Einheimischen wie Gästen sehr gut angenommen.

Aufbau einer Finnenbahn:

Die Besonderheit der ökologischen Finnenbahn ist der besonders weiche, 10-20 Zentimeter dicke Bodenbelag aus Hackschnitzeln, der über einer Drainageschicht aus Kies aufgebracht wird. Durch den weichen Belag ähnlich eines Waldbodens werden die Auftritte beim Laufen abgefedert und die Gelenke geschont. Von finnischen Läufern wurde die Bahn zum Ausdauertraining erfunden, um eine gelenkschonende Alternative zu Laufen auf der Tartanbahn zu haben. Die Pflege der Bahn beschränkt sich auf das Ebenrechen der Hackschnitzel bei Bedarf.

Warum gerade in Gaimersheim?

-       Retzbachpark bietet zwei Attraktionen „gelenkschonender Sport & Naherholung“ direkt vor der Haustür der Bürgerinnen und Bürger

-       Nutzen für Individualsportler vor und nach der Arbeit (kein CO2 für Fahrt zum Reisberg..)

-       Nutzen für Nordic Walking Gruppen

-       gesundes Gehen für Senioren im Zentrum, also fußläufig erreichbar

-       Besonderheit beim Marktlauf

-       Steigerung der Attraktivität des Ortes

-       Verantwortung gegenüber nahezu 12.000 Einwohnern

Der Nordic-Walking Verein des kleinen Ortes Ellerbach hatte 2008 sogar Rosi Mittermaier zu Gast bei der Einweihung ihrer Finnenbahn - siehe Link Überschrift. Sportler wertschätzen diese Initiative.

"Auf die Plätze, Ente los!" - Spiel und Spaß im Retzbachpark

Es gab wieder tolle Preise beim 11. Entenrennen zu gewinnen. Der Erlös aus Startgebühr und dem Verkauf von Kaffee und Kuchen wird – wie auch in den vergangenen Jahren – für einen sozialen Zweck gespendet. Dabei kamen bereits die Jugendblaskapelle Gaimersheim, das Seniorenheim St. Elisabeth mit einem Hochbeet, die Wasserwacht Gaimersheim, die Hilfsorganisationen young care und young + fresh, Flüchtlingshilfe, die Kinder und Jugendlichen der Partnerstadt Seifhennersdorf, Hochwasseropfer in Deggendorf und alle Gaimersheimer Bürgerinnen und Bürger mit einer Baumspende für den Retzbachpark zum Zug.

 

+++

Gymnasium Gaimersheim - ein Gemeinschaftserfolg

Leserbrief zum Artikel Ein gelungenes Wahlkampfgeschenk*, DK 3.5.2017

Geistige und leibliche Väter

Da sind wir uns alle einig - das Gymnasium Gaimersheim ist eine Erfolgsgeschichte. Wie so oft hat eine Erfolgsgeschichte nicht nur einen Vater. So ist es auch mit diesem Projekt.

Die Freie-Wähler-Fraktion im Marktgemeinderat Gaimersheim hatte am 15. Juni 2007 einen Antrag an den damaligen Bürgermeister und heutigen Landrat Anton Knapp sowie an die Fraktionen von CSU und SPD gestellt. Inhalt dieses Antrags war die Diskussion zur Errichtung eines Gymnasiums in Gaimersheim in Kooperation mit der Stadt Ingolstadt. Die Gaimersheimer Freien Wähler hatten damals die Pressediskussion um die Raumknappheit an den Ingolstädter Gymnasien verfolgt und waren zu dem Schluss einer gemeinsamen Trägerschaft auf Gaimersheimer Grund gekommen.

Bürgermeister Anton Knapp zeigte sich wohl begeistert von der Idee und hat dann nach einem entsprechenden Telefonat mit den Antragstellern - man könne darüber ja nicht im Gaimersheimer Gemeinderat entscheiden - offensichtlich sofort alles in die Wege geleitet.

Im September 2007 verkündeten der damalige Ingolstädter OB Alfred Lehmann und der Eichstätter Landrat Xaver Bittl den Bau eines gemeinsamen Gymnasiums in Gaimersheim.

Autor: Michael Mitulla

*)der CSU
Leserbrief wurde am 18.05.2017 im Donaukurier veröffentlicht.

ARCHIV: Positive Bilanz 2016

Unser Antrag auf Beteiligung am staatlichen Programm Kommunaler Wohnungspakt Bayern bringt dem Markt 30% Förderung – Mittel, die nun der Gaimersheimer Bürgerschaft zugute kommen.

BEZAHLBARER WOHNRAUM in Gaimersheim bleibt unser Hauptziel: ökologisch, barrierefrei, altersgemischt und sozial – damit der Markt Heimat für alle Bürger/innen sein kann.

Neben dezentralen Lösungen bietet sich das ehemalige Ziegeleigelände für innovative Siedlungsformen und zukunftstaugliche Wohnkonzepte in größerem Umfang und in ansprechender Gestaltung an. Eine Mischung aus gewerblichem und Kommunalem Wohnungsbau der Gemeinde, mit Investoren und Genossenschafts-Eigentum ist denkbar.

Unser Vorschlag: Ein GAIMERSHEIMER PROGRAMM – Altersimmobilien im Tausch von bestehendem Wohneigentum, um Senioren möglichst lange selbständig wohnen zu lassen. Außerdem sind junge Familien, Auszubildende und Berufsanfänger in ihrem Start zu unterstützen, ebenso Asylbewilligte und Sozialschwache.

 

UMWELTSCHUTZ ist ein weiteres zentrales Anliegen der Freien Wähler im Ort:

- Beim nächsten Abschnitt der Retzbach-Renaturierung schlagen wir eine Finnenbahn als naturnahe Sportmöglichkeit vor.

- Außerdem haben wir fünf Ladestationen für Elektro-Fahrräder beantragt, die beispielsweise am Bahnhof platziert werden können.

Zu prüfen sind weitere Fördermöglichkeiten für die Einrichtung von Zisternen/Brauchwasser-Anlagen – Trinkwasser ist ein kostbares Gut!

 

VERKEHR:

- endlich Lückenschluss sämtlicher Radwege – besonders zu den Schulen

Beleuchtung der Radwege aus der Mittleren Heide Richtung Ortsmitte

Shuttlebus von Sammelparkplätzen – etwa vom Volksfestplatz und Bahnhof – als Anbindung ins Gewerbegebiet zur Entzerrung der angespannten Verkehrssituation

- bisher nicht ausgelastete Buslinien durch kleinere Busse ersetzen, die dafür Haltestellen wohnungsnah anfahren können – besonders im Hinblick auf Senioren

 

JUGEND: Seit Juni 2016 gibt es endlich eine hauptamtliche Vollzeit-Kraft in der Jugendarbeit (FW-Erstantrag im Juli 2003), die im Team mit den langjährigen Kräften und mit ausgebildeten Jugendlichen im Jugendtreff arbeitet.

Der Gemeinderat hat den Bau des Jugendtreffs voll unterstützt. Nun heißt es mit Engagement und Einsatz weiter dranbleiben:

Nächstes Ziel der Jugendlichen 2017 ist der Inlinehockeyplatz in Jugendtreff-Nähe.

Ihre Freien Wähler Gaimersheim

+ + +



Anträge der Freien Wähler überzeugte Gemeinderat

Eine ganze Liste von Anträgen unseres Friedhofsreferenten Hermann Schmidt wurde im Block genehmigt und wird nun von der Verwaltung abgearbeitet, u. a. ein behindertengerechter Umbau der Toilette, ein für Besucher zugängiger Grabbelegungsplan, eine Ausstattung mit zusätzlichen Bänken/Urnengrabplätzen im alten Friedhofsteil auf aufgelassenen Flächen, Gedenktafel für anonym Bestattete, neue Lautsprecheranlagen, eine Verbesserung des Wegesystems und einige Renovierungsmaßnahmen.

Nach 13 JAHREN war unser FW-Antrag auf einen Jugend-Sozialarbeiter im dritten Anlauf genehmigt worden. Nun wird die Stelle zum nächstmöglichen Zeitpunkt durch eine Fachkraft in Vollzeit besetzt.

Der gemeinsame Antrag von Jugendlichen und der Jugendreferentin, Dr. Monika Raml, auf Errichtung eines Inlinehockeyplatzes (Mai 2015) war im Dezember 2015 vertagt worden, nachdem die von der Verwaltung beauftragte Landschaftsarchitektin eine ’Trendsportanlage’ ohne Absprache mit den Jugendlichen daraus gemacht hat und die Kosten dadurch explodiert waren. Nun konnten wir den Rat überzeugen, dass die Jugendlichen neben Freiflächen und Grünanlage einen Hockeyplatz erhalten. Rund 15-20 Jugendliche waren als Zuhörer in der Sitzung. Deren Präsenz zeigte Wirkung. Die Verwaltung wurde mit konkreten Planungen beauftragt. Die Jugendlichen haben sich im Anschluss per Handschlag bei Dr. Monika Raml bedankt. (Sitzung 11.05.2016)

Das Büro GeoPlan hat auf unseren Antrag vom 21. Juli 2011 hin (siehe unten) nach Gemeinderatsbeschluss 2013 einen Entwicklungssplan mit Bürgerbeteiligung erarbeitet.

In der letzten Sitzung am 22. Juli 2015 wurde dieses Zukunftsprogramm „Gaimersheimer Weg“ nun im Gemeinderat verabschiedet. Es soll Leitlinie für künftige Entscheidungen im Gemeinderat sein.

Wichtige Punkte, die wir in den vergangenen 14 Jahren angeregt haben, sind hier noch einmal konkret benannt:

  • Schutz der Kulturlandschaft (Retzbach-Renaturierung)
  • Retzbachpark als Naherholungsgebiet und Treffpunkt für Jung & Alt
  • vorausschauende Verkehrsplanung mit Schutz der Wohngebiete (Ortsumgehung), Anbindung der Gewerbegebiete, Verkehrsberuhigung im Zentrum (Marktplatz) und sichere Schulwege (Lückenschluss der Radwege)
  • demographischer Wandel als Herausforderung in der Kinder-/ Jugend-/ Seniorenbetreuung
  • Eingliederung von Neubürgern (Gutscheinheft)
  • Begleitung der Asylbewerber (Bürgerpreis für die Helfer/innen)
  • umsichtiger Umgang mit Flächenressourcen bei Bereitstellung neuen Wohnraums (Verdichtung)

Dr. Monika Raml, Fraktionssprecherin, Freie Wähler Gaimersheim

Ortsentwicklungsplan Gaimersheim (GeoPlan)

Möglichkeiten zur Siedlungsentwicklung in Gaimersheim


17.10.2014

ARCHIV :2015-Rekord-Haushaltsplan von den Freien Wählern befürwortet

Diese Eingaben erfolgten durch die Freien Wähler (werden zur Info auf der Website belassen, bis Umsetzung erfolgt ist):

Verkehr:

• Lückenschluss des Fuß- und Radwegs vom Siedlungsbereich Kreppenäcker zur Südseite des Friedhofs, Ausbau der Baustraße östl. des Friedhofs mit Rad-/Fußweg und Errichtung einer weiteren Überquerungshilfe in der Staatsstr. 23/35 in Höhe der Baustraße: 400.000 Euro

• Anschluss Radweg entlang der Bürgermeister-Martin-Meier-Straße Richtung Gymnasium: 500.000 Euro

• Sanierung Rad-/Fußwege: 50.000 Euro

Kultur/Freizeit/Sport:

• Kulturprogramm: 50.000 Euro

• Stelle Pflege/Fortführung Archiv Markt Gaimersheim & Ortschronik: 30.000 Euro

• Künstlerische Gestaltung mit Gaimersheim-Bezug am Lana-Grossa-Kreisel: 45.000 Euro

• Um-/Ausbau „Altes Feuerwehrhaus“ zur Substanzsicherung für eine künftige Nutzung im Sinne des Gemeinwohls: 150.000 Euro

Soziales/Gesundheit:

• Unterstützung der Jugendarbeit im Markt Gaimersheim und in Lippertshofen durch Sozialpädagogen/in 100% Stelle (alternativ zwei 50 %-Stellen): 54.000 Euro

• Mobile Unterstützung der Jugendarbeit durch 2 Teilzeitkräfte/450-Euro-Basis: 12.000 Euro

• Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit mit Asylbewerbern: 10.000 Euro

Ortsplanung:

• Maßnahmen zur bürgerfreundlichen Ortsgestaltung (z. B. Bänke): 50.000 Euro

• Dauerbepflanzung zur Pflege des Lärmschutzwalls an der Kriegsstraße: 30.000 Euro

• Sozialer Wohnungsbau auf dem ehemaligen Ziegeleigelände (Bsp. Baar Ebenhausen): 5.000.000 Euro

-> hier ist besonders anzumerken, dass die Kosten-Planung des Mehrgenerationenhauses am Magnusweg 4 durch das Büro pbb Architekten ebenso bei 5,1 Millionen Euro liegt.

Die Freien Wähler Gaimersheim danken Ihnen sehr herzlich für Ihr Vertrauen.

Wir setzen uns konsequent für die Belange unserer Gemeinde ein. Verfolgen Sie unsere Anträge zu den Gemeinderatssitzungen auf unserer Website.

Gerne nehmen wir Ihre Anregungen für ein lebens- und liebenswertes Gaimersheim auf!

Unsere Heimat liegt uns am Herzen.

E-Mail: info@fw-gaimersheim.de


Freie Wähler

Bürger machen Politik für Bürger.

Wir Freien Wähler Gaimersheim haben von Anfang an für mehr Bürgernähe gearbeitet:

  • mit Vorschlägen und Anträgen im Gemeinderat
  • mit Aushängen in unserem Schaukasten an der Kirchenmauer der katholischen Pfarrkirche und gegenüber der Kirche Lippertshofen
  • mit einem offenen Ohr für alle, die uns um Rat oder Hilfe bitten
  • mit dem Info-Mobil an Ort und Stelle

Freie Wähler orientieren sich nicht an einer Parteiideologie, sondern folgen ihrem Gewissen und suchen nach den besten Sachlösungen.

Freie Wähler engagieren sich ehrenamtlich zum Wohl unserer Gemeinden und ihrer Bürger.

Werden auch Sie "Freier Wähler"