Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Straßenausbau: Wiederkehrende Beiträge bald auch im Landkreis Augsburg?

Kreisräte der FREIEN WÄHLER haben sich im pfälzischen Pirmasens über ein Erfolgsmodell informiert.

Unsere Kandidaten für die Bundestagswahl

finden Sie unter www.7-schwaben-fuer-berlin.de.

SOMMERFEST

Sonntag, 20. August 2017

Stadelbräu Adelsried

Energiewende vorantreiben

Mit Bezug zur Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses des Landkreises Augsburg am 22.05.2017 in der bifa Umweltinstitut GmbH in Augsburg-Lechhausen fordern die Freien Wähler ein beherzteres Vorgehen bei der Energiewende im Landkreis.

Bundestagswahl

Dr. Markus Brem einstimmig zum schwäbischen Spitzenkandidat zur Bundestagswahl gewählt.

ÖPNV-Tarifgipfel

Drei Zonen sind genug: Parteifreie im AVV-Tarifgebiet machen sich für ländlichen Raum und regionalen Mittelstand stark und initiieren einen ÖPNV-Gipfel.

Klausurtagung FW Schwaben

Teilnahme an der Bundestagswahl beschlossen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zu den politischen Themen im Landkreis Augsburg finden Sie hier.

Seiteninhalt

FW Schwaben: Teilnahme an Bundestagswahl

18.01.2017

Große Freie Wähler Klausur in Schwaben

Politische Schwerpunktbildung und Teilnahme an der Bundestagswahl beschlossen

Am vergangenen Samstag (14. Jan. 2017) fand im Zentrum Kaufbeurens die große jährliche Klausurtagung der Freien Wähler in Schwaben statt. Die beiden Bezirksvorsitzenden Dr. Markus Brem (Bezirksvereinigung) und Bernhard Pohl (Bezirksverband, MdL) konnten die EU-Abgeordnete Ulrike Müller, die beiden anderen schwäbischen Landtagsabgeordneten Johann Häusler und Dr. Leopold Herz sowie die Mitglieder des Bezirkstages Johann Fleschhut und Alexander Hold begrüßen. Tatsächlich gab es das selten, dass alle Mandatsträger und die FW Spitzenvertreter aus den Landkreisen in dieser Form zur Diskussion politischer Inhalte zusammen kamen. Auch war es eine Besonderheit für die Teilnehmer zu Beginn der Klausurtagung vom FW-Bewerber um das Amt des Bundespräsidenten, Alexander Hold, ein Grußwort zu erhalten.

In drei Schwerpunktthemen wurden in Form von Workshops und in gemeinsamer Plenarrunde Lösungsansätze zu wichtigen politischen Themen besprochen und mit entsprechenden Festlegungen versehen. Die Organisation der Workshop wurde von den beiden Geschäftsführern der schwäbischen Freien Wähler Wolfgang Hützler und Markus Trinkwalder vorbereitet.

Im wichtigsten Themenblock ging es um die politische Schwerpunktbildung der Freien Wähler. Die Kommunalpolitik mit der Wechselwirkung zwischen Gemeinden, Landkreisen, Regierungsbezirk sowie den gesetzgebenden Ebenen Landtag, Bundestag und EU-Parlament wurde systematisch strukturiert und politische Schwerpunkte für die kommenden Monate definiert. Aus Sicht des neu gewählten Fraktionsvorsitzenden im Augsburger Kreistag (Landkreis Augsburg), Fabian Mehring, wird die kommunale Daseinsfürsorge zu häufig von der ‚großen Politik‘ vernachlässigt. Mehring: „Was die Menschen wirklich betrifft wird vor Ort entschieden. Wir brauchen deshalb mehr Vernetzung von unten nach oben. Dafür stehen wir Freien Wähler wie keine andere Gruppierung“.

Auch die regionale und lokale Energiewende hin zu mehr Nachhaltigkeit und dem Einsatz regenerativer lokaler Energien ist ein Schwerpunkt. „Hier treffen sich Wirtschaft und Landwirtschaft, Energie und soziale Sicherung in einem für unsere Gesellschaft existentiellen Politikfeld“, so der Leiter des Arbeitskreises, Johann Häusler, der im Landtag in den entsprechenden Fachausschüssen sitzt.

Im Plenum der Klausurtagung ergänzte Bernhard Pohl mit einem kurzen Bericht aus seiner Arbeit im Bayerischen Landtag den Fokus auf die Fortschreibung des Landesentwicklungsprogramms: „Gemeinsam mit meinem Kollegen Johann Häusler und Dr. Leopold Herz setzen wir uns durchaus kritisch mit der Lockerung des Anbindegebotes auseinander. Hier spielen tiefgreifende Strukturfragen, der Flächenverbrauch und die Benachteiligung von Kommunen eine Rolle, die fernab der großen Verkehrsströme liegen.“

In weiteren Workshop-Arbeitskreisen konnten die Freien Wähler die Teilnahme an der anstehenden Bundestagswahl abschließend strukturieren sowie organisatorische Aspekte der Freien Wähler Familie besprechen.

Aus Sicht der Freien Wähler war es eine wichtige und weichenstellende Versammlung für die politische Landschaft in Schwaben. So wollen die Parteifreien in den kommenden Monaten aufzeigen, dass sie die wichtigste bürgerliche Alternative zur politischen Dominanz einer einzigen Partei und zu extremen Protestbewegungen anderer Gruppierungen sind. Hierzu Brem: „Ich meine, in diesen unruhigen Zeiten will der Wähler neue Lösungsansätze gepaart mit Stabilität, Sicherheit und Vertrauen. Reflektiert man unseren Gestaltungswillen und unsere Gestaltungspotentiale, so ist klar, dass die Freien Wähler mit ihrer politischen Verankerung in jeder Gemeinde in Schwaben, in jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt genau eine solche Alternative zu ‚Weiter so‘ und ‚Marktschreierei‘ bieten!“