Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Straßenausbau: Wiederkehrende Beiträge bald auch im Landkreis Augsburg?

Kreisräte der FREIEN WÄHLER haben sich im pfälzischen Pirmasens über ein Erfolgsmodell informiert.

Unsere Kandidaten für die Bundestagswahl

finden Sie unter www.7-schwaben-fuer-berlin.de.

SOMMERFEST

Sonntag, 20. August 2017

Stadelbräu Adelsried

Energiewende vorantreiben

Mit Bezug zur Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses des Landkreises Augsburg am 22.05.2017 in der bifa Umweltinstitut GmbH in Augsburg-Lechhausen fordern die Freien Wähler ein beherzteres Vorgehen bei der Energiewende im Landkreis.

Bundestagswahl

Dr. Markus Brem einstimmig zum schwäbischen Spitzenkandidat zur Bundestagswahl gewählt.

ÖPNV-Tarifgipfel

Drei Zonen sind genug: Parteifreie im AVV-Tarifgebiet machen sich für ländlichen Raum und regionalen Mittelstand stark und initiieren einen ÖPNV-Gipfel.

Klausurtagung FW Schwaben

Teilnahme an der Bundestagswahl beschlossen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zu den politischen Themen im Landkreis Augsburg finden Sie hier.

Seiteninhalt

KSK reagiert auf Kritik der Freien Wähler

Kreissparkasse reagiert auf die Kritik der FW-Kreistagsfraktion

FW fordern Lösungen für den ländlichen Raum ein

 

Die Kreissparkasse im Landkreis Augsburg reagiert auf die Kritik der FW-Kreistagsfraktion an der Schließung jeder vierten Sparkassenfiliale im ländlichen Raum. Kürzlich hatte die Kreistagsfraktion unter der Leitung des FW Kreisvorsitzenden Dr. Markus Brem und FW-Fraktionsvize Fabian Mehring ihren Unmut über die Entscheidung zum Ausdruck gebracht, neun Geschäftsstellen der kreiseigenen Bank zu schließen und an den öffentlichen Auftrag des Kreditinstitutes erinnert. Im Zuge dessen forderten die FW-Politiker Lösungen ein, um die bestmögliche Betreuung der Sparkassenkunden im ländlichen Raum auch nach der Schließung der Filialen sicherzustellen.

Die Reaktion der Sparkasse erfolgte prompt und von höchster Stelle. So hatte Richard Fank, der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse, die Politiker um ein Gespräch gebeten, das Anfang der Woche in der Kreisgeschäftsstelle der FW in Gersthofen-Hirblingen stattgefunden hat. Im Zuge dessen nutzte der Sparkassenchef die Gelegenheit, der FW-Fraktionsspitze ein umfangreiches Maßnahmenpaket vorzustellen, mit dem die Sparkasse auch mit ihrer neuen Filialstruktur für alle Kunden erreichbar sein will. Demzufolge werden künftig elf Mitarbeiter der Sparkasse mobil und flexibel eingesetzt sein, um insbesondere dort Kunden persönlich und vor Ort zu betreuen, wo aufgrund wirtschaftlichen Drucks und geänderten Kundenverhaltens keine herkömmlichen Geschäftsstellen mehr betrieben werden. Überdies wird das Kundenservicecenter künftig werktags von sieben bis 22 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von acht bis 17 Uhr geöffnet sein. Neben einem professionellen Angebot für das Online-Banking, soll ferner über Kooperationen mit anderen örtlichen Banken oder dem Einzelhandel sichergestellt werden, dass die Sparkassenkunden im Landkreis auch in Zukunft allerorts Bargeld abheben können. "Nähe ist mehr als ein Gebäude", lautete deshalb das Fazit Fanks, der das Bewusstsein der Sparkasse für ihren öffentlichen Auftrag hervorhob und versicherte, dass auch in Zukunft großen Wert auf die hohe Zufriedenheit der Kunden seines Hauses gelegt werde, wobei die Kreissparkasse Augsburg im landesweiten Vergleich derzeit Platz acht unter den 71 Sparkassen in Bayern einnehmen würde.

Bemühungen, mit denen Fank auch bei den FW-Politikern Brem und Mehring offene Türen einlief. Die Kreissparkasse ist einer der wichtigsten Partner unserer Region und das Rückgrat des regionalen Mittelstandes. Umso wichtiger ist es, dass auch während schwieriger Zeiten auf den Finanzmärkten dafür Sorge getragen wird, dass die Sparkasse mehr leistet als reine Geschäftsbanken, bei denen lediglich Gewinne im Mittelpunkt stehen müssen", zeigt sich Mehring zufrieden über das offene Gespräch mit dem Sparkassenvorstand. Gerade im Landkreis Augsburg, dem drittgrößten in Bayern, habe man es Mehring zufolge mit  äußerst unterschiedlich strukturierten Gebietskörperschaften, von der Kleinstadt bis zum Dorf, zu tun. "Wir müssen deshalb sehr darauf achten, dass der ländliche Raum nicht abgehängt wird. Dazu gehört auch die Versorgung mit Bankdienstleistungen durch unsere landkreiseigene Sparkasse", so Mehring.

Ins gleiche Horn stößt auch FW-Chef Dr. Markus Brem, der sich eine Diskussion über die Filialschließungen als Teil der strategischen Weiterentwicklung der Kreissparkasse im Kreistag gewünscht hätte. Denn Brem sieht die Notwendigkeit einer öffentlichen Debatte zu grundsätzlichen Strukturentwicklungen der öffentlichen Daseinsvorsorge in unserer Region.

Gleichzeitig wertschätzt er den Besuch des Vorstandsvorsitzenden Richard Fank in Hirblingen sehr, der sich persönlich Zeit für das erläuternde Gespräch genommen hat. "Das ist ein gutes Zeichen. Kommunalpolitik funktioniert über das gemeinsame Suchen von Lösungen für die Probleme unserer Region. Herr Fank hat klar gemacht, dass dies auch ihm und den zahlreichen Mitarbeitern der Sparkasse ein Herzensanliegen ist", so Brem.

v.l.n.r.: Fraktionschef Dr. Markus Brem, Vorstandsvorsitzender der kreissparkasse Richard Fank, stellv. Fraktionsvorsitzender Fabian Mehring