Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Straßenausbau: Wiederkehrende Beiträge bald auch im Landkreis Augsburg?

Kreisräte der FREIEN WÄHLER haben sich im pfälzischen Pirmasens über ein Erfolgsmodell informiert.

Unsere Kandidaten für die Bundestagswahl

finden Sie unter www.7-schwaben-fuer-berlin.de.

SOMMERFEST

Sonntag, 20. August 2017

Stadelbräu Adelsried

Energiewende vorantreiben

Mit Bezug zur Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses des Landkreises Augsburg am 22.05.2017 in der bifa Umweltinstitut GmbH in Augsburg-Lechhausen fordern die Freien Wähler ein beherzteres Vorgehen bei der Energiewende im Landkreis.

Bundestagswahl

Dr. Markus Brem einstimmig zum schwäbischen Spitzenkandidat zur Bundestagswahl gewählt.

ÖPNV-Tarifgipfel

Drei Zonen sind genug: Parteifreie im AVV-Tarifgebiet machen sich für ländlichen Raum und regionalen Mittelstand stark und initiieren einen ÖPNV-Gipfel.

Klausurtagung FW Schwaben

Teilnahme an der Bundestagswahl beschlossen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zu den politischen Themen im Landkreis Augsburg finden Sie hier.

Seiteninhalt

Gymnasium Gersthofen

Sanierung statt Neubau: FREIE WÄHLER wollen beim Gersthofener Gymnasium aufs Tempo drücken

FW-Kreistagsfraktion hat sich vor Ort ein Bild vom Paul-Klee-Gymnasium gemacht

Eine zügige Sanierung des Gymnasiums in Gersthofen fordert die Kreistagsfraktion der FREIEN WÄHLER im Landkreis Augsburg. Am gestrigen Montag hatten sich die Kreisräte der Parteifreien vor Ort ein Bild von der Situation am Paul-Klee-Gymnasium und gemacht und mögliche Varianten mit der Schulleitung besprochen. „Ausschlaggebend dafür war, dass wir keine der bisher im Raum stehenden Varianten für zielführend halten“, erklärt FW-Chef Dr. Markus Brem. Umso mehr setzen die Parteifreien deshalb nun auf einen intensiven Dialog mit dem verantwortlichen Direktorium. Brem: „Ein solches Projekt kann nur im engen Schulterschluss mit denjenigen gelingen, die letztlich davon betroffen sind. Das fand bisher scheinbar nur unzureichend statt.“

Großen Wert legen die FW-Kreispolitiker dabei darauf, dass die Maßnahmen in Gersthofen schnellstmöglich angepackt werden. „Während andernorts schmucke Leuchtturmprojekte mit explodierenden Kosten entstehen, besteht in Gersthofen längst dringender Handlungsbedarf. Wo ursprünglich nur 24 originäre Klassenzimmer vorgesehen waren, werden dort heute etwa 1000 Schüler unterrichtet. Viele Klassen müssen deshalb in zunehmend maroden Containern sitzen, für die monatlich Miete bezahlt wird. Dieses Geld geht unwiederbringlich verloren und sollte in der aktuellen Niedrigzinsphase besser gleich in eine zukunftsfähige Bausubstanz investiert werden. Wir dürfen die längst überfällige Sanierung der Schule deshalb nicht mehr länger auf die lange Bank schieben, sondern müssen zielgerichtet damit anfangen“, findet FW-Fraktionsvize Fabian Mehring.

So sieht das auch FW-Landtagsabgeordneter Johann Häusler, ohne dabei die angespannte Haushaltslage des Landkreises aus dem Blick zu verlieren. „Ein Blick nach Gersthofen zeigt, dass wir in Zukunft von besonders kostenintensiven Modellprojekten Abstand nehmen müssen. Niemand hat etwas davon, wenn hier in 10 Jahren ein Vorzeigeobjekt entsteht. Vielmehr verschieben sich in diesem Fall alle anderen Schulprojekte im Landkreis ebenfalls um Jahre nach hinten, während die Baupreise ständig steigen. Was wir brauchen ist deshalb eine funktionale Modernisierung und Erweiterung, die ihren Zweck erfüllt, finanzierbar bleibt und zeitnah durchgeführt werden kann. Spätestens 2018 muss in Gersthofen etwas geschehen sein“, so Häusler. Zur Illustration verweist er auf Sonthofen, wo ein fast baugleiches Schulgebäude in den letzten Jahren erfolgreich saniert wurde.

So sieht folgerichtig auch der Lösungsvorschlag der FW aus, der in den anstehenden Beratungen konkretisiert wird. „Anstatt einen möglichen Neubau immer weiter in die Zukunft zu verlagern, sollten wir schnellstmöglich mit einer Sanierung beginnen. Wenn große Schulen den Landkreis mittlerweile tatsächlich vierzig Millionen kosten, können wir es uns nicht leisten, sie alle vierzig Jahre abzureißen und neu zu bauen“, sagt Fraktionsvize Mehring. Geht es nach Landesparlamentarier Häusler, wird dabei insbesondere darauf zu achten sein, dass ein „finanzielles Ausufern“ wie in Diedorf bei einer neuerlichen Maßnahme von Anfang an verhindert wird. „Die Lehre aus Diedorf muss sein, dass wir uns nicht mit einer über den Daumen gepeilten Vorplanung zufrieden geben dürfen“, so Häusler. Vielmehr muss „jetzt eine qualifizierte Detailplanung definiert werden, die konkrete Kalkulationsgrundlagen für die Investitionsmaßnahmen in dieses Schulbauprojekt liefert“, so FW-Bauexperte Stefan Steinbacher. Steinbacher: „Wir sollten also bereits Haushalt 2015 deutlich mehr Mittel für eine vernünftige Planung einstellen, sodass umgehend hiermit begonnen werden kann und es beim anschließenden Bau zu keinem bösen Erwachen kommt.“

FW-Kreischef Dr. Brem hat bei alledem auch die Auswirkungen der geforderten Maßnahme auf die mittelfristige Finanzplanung fest im Blick. Brem: „Wir sind überzeugt, dass die Sanierung in Gersthofen dringend ist und schnell geschehen muss und wir sind dazu bereit, uns hierfür vom ein oder anderen Prestigeprojekt der Kreispolitik zu verabschieden, das zwar vielleicht schön wäre, aber nicht so unaufschiebbar ist wie die Wiederherstellung vernünftiger Lernbedienungen für unsere Kinder in Gersthofen.“ Im nächsten Schritt wollen die FW-Kreisräte nun gemeinsam nach Sonthofen fahren und sich die dort bereits vollzogene Sanierung eines ähnlichen Schulgebäudes ansehen. Danach wollen die FW ihre Forderung nach einer beschleunigten Sanierung in Gersthofen kraftvoll in die anstehenden Haushaltsberatungen einbringen. Hierbei wollen die FREIEN auch konkrete Einsparpotenziale aufzeigen, die eine höhere Priorisierung der Maßnahme in Gersthofen ermöglichen sollen.

Die FW Kreistagsfraktion besucht das Paul-Klee-Gymnasium. V.l.n.r.: Fraktionschef Dr. Markus Brem, Fraktionsvize Fabian Mehring, Linde Besserer, Ludwig Fröhlich, Peter Kraus, Fraktionsvize Johann Häusler, Robert Steppich, Wolfgang Jarasch, Stefan Steinbacher, Albert Lettinger.