Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Service

Seiteninhalt

Home

19.10.2017

Claus Braun folgt auf Paul Heinrich als Erster Vorsitzender

Einen neuen Ersten Vorsitzenden haben die Freien Wähler Thierhaupten e. V. auf ihrer ordentlichen Jahreshauptversammlung am 5. Oktober im Hotel Klostergasthof gewählt. Für Paul Heinrich, der seit dem 13. März 1995 die Freien Wähler als Vorsitzender geführt hat, wurde Marktgemeinderat Claus Braun von der Versammlung einstimmig gewählt.

Dem 47-jährigen Finanzbeamten stehen als gleichberechtigter Vertreter die 3. Bürgermeisterin Josefine Kreuzer und Siegfried Wonka (neu) zur Seite.

Claus Braun hat als Bürgermeisterkandidat die Freien Wähler im Kommunalwahlkampf 2014 angeführt und ist seit dem Jahr 2008 Marktgemeinderat.

Nicht mehr zur Vorstandschaft gehören die frühere 3. Bürgermeisterin und Heinrichs Stellvertreterin Christiane Engelmann und Beisitzer Josef Praßler, die jeweils aus Altersgründen künftig politisch kürzer treten wollen.

 

Die neue Vorstandschaft der Freien Wähler Thierhaupten e. V.:

1. Vorsitzender: Claus Braun; Stellvertreter: Siegfried Wonka und Josefine Kreuzer; Schatzmeister: Christian Pröll; Schriftführer: Otmar Krumpholz; Öffentlichkeitsreferent: Matthias Binswanger; Beisitzer: Thomas Stöckl, Karin Straßer und Michael Schwarz; Kassenprüfer: Sandra Wonka und Ulrich Pröll. Weiter gehören der Vorstandschaft kraft Amtes die Marktgemeinderäte Silke Pröll und Paul Heinrich dem Gremium an.

 

Die neue Vorstandschaft der Freien Wähler Thierhaupten e. V. von links nach rechts Paul Heinrich, Karin Straßer, Ulrich Pröll, Christian Pröll, Matthias Binswanger, Thomas Stöckl, der neue 1. Vorsitzende Claus Braun, 3. Bürgermeisterin Josefine Kreuzer, Siegfried Wonka, Silke Pröll, Otmar Krumpholz und der FW-Kreisvorsitzende Dr. Markus Brem. Bild: Roman Krumpholz

Die neue Ausgabe der Zeitschrift des Bildungswerks für Kommunalpolitik und
Freie Wähler Landesverband/Wählergruppe ist aufgelegt.
Der Link: http://www.bkb-bayern.de/zeitung.html.

 

16.07.2016

Hochwasser kann künftig schadlos um Thierhaupten gelenkt werden

Bürgermeister Anton Brugger, Anton Berchtenbreiter, FW-Vorsitzender Paul Heinrich und Ion Simon (von links) informierten über das Hochwasserrückhaltebecken in Thierhaupten. Bild: Claus Braun
Bürgermeister Anton Brugger, Anton Berchtenbreiter, FW-Vorsitzender Paul Heinrich und Ion Simon (von links) informierten über das Hochwasserrückhaltebecken in Thierhaupten. Daneben ein Teil der interessierten Bürger. Bild: Claus Braun
Das Ablaufbauwerk ist das Prunkstück des Hochwasserrückhaltebeckens, dass die Marktgemeinde Thierhaupten künftig vor große Schäden schützen soll. Bild: Claus Braun

Von Claus Braun

Thierhaupten. Im Rahmen ihrer politischen Stammtisch-Arbeit luden die Freien Wähler Thierhaupten zu einer Informationsveranstaltung über das fertig gestellte Hochwasserrückhaltebecken ein. Neben interessierten Frauen und Männern war auch Bürgermeister Anton Brugger Gast bei dieser Veranstaltung.
Bei der kurzen Begrüßung am vereinbarten Treffpunkt am Ablaufbauwerk freute sich FW-Vorsitzender und Marktgemeinderat Paul Heinrich über den Zuspruch der Bevölkerung und der Teilnahme der Marktgemeinde Silke Pröll, Claus Braun (beide FW), Christian Kauer (SPD) und Dr. Dieter Tronecker (UB). Heinrich betonte, dass es die Freien Wähler Thierhaupten waren, die vor über zwei Jahrzehnten die Notwendigkeit eines wirksamen Hochwasserschutzes für die Marktgemeinde auf die Agenda hoben. Dass Thema, so Heinrich weiter, hat Verwaltung und Marktgemeinderäte über viele Wahlperioden hinweg intensiv beschäftigt, da es die Bürger leid waren, dass ihre Keller vollgelaufen sind und zum Beispiel auch Heizungen kaputt gingen. „Diese Situation gehört der Vergangenheit an“, hofft nun nicht nur der FW-Vorsitzende.
Interessante Informationen und Details zum Hochwasserrückhaltebecken und insbesondere zur Funktionsweise des Ablaufbauwerks am Thierhauptener Weg hatte Bürgermeister Anton Brugger mitgebracht, der zusammen mit dem geschäftsführenden Beamten Anton Berchtenbreiter und Ion Simon (Bauamt) Aufklärungsarbeit vor Ort leisteten. Anhand von detaillierten Plänen wurde den Bürgern erklärt, wie das Hochwasser künftig an Thierhaupten herumgeführt werden kann und wie auch die Unterlieger schadlos bleiben sollen. Damit dies erreicht werden kann, müssen aber noch weitere Bauphasen angepackt werden, wie der Flutgraben zur Altnet und die Durchlässe bei der Staatsstraße 2045 nach Meitingen.
Klar gemacht wurde auch, dass das Hochwasserrückhaltebecken die Grundwassersituation besonders im Westteil des Ortsgebietes nicht mildern wird. „Die Grundwassersituation kann sogar noch verschärft werden“, erinnerte Marktgemeinderat Claus Braun an eine Aussage von Experten vom Wasserwirtschaftsamt im Ratsgremium.
Nachdem alle Fragen beantwortet wurden dankte Bürgermeister Anton Brugger den Freien Wählern für die interessante Veranstaltung, da er es als Hauptaufgabe von politischen Parteien sehe, dass die Bürger Informationen erhalten. „Dank der Freien Wähler wurden zum Thema „Hochwasserschutz“ viele Jahre härteste Diskussionen geführt, schwierige Wasserrechtsverfahren angestoßen und langwierige Grundstücksverhandlungen geführt“, so Bürgermeister Brugger.
Inzwischen wurde bekannt, dass am Dienstag, den 2. August um 14 Uhr, die offizielle Einweihung des Hochwasserrückhaltebeckens stattfinden wird. Bei schönem Wetter finden am Ablaufbauwerk am Thierhauptener Weg Grußworte und Ansprachen von Regierungspräsident Karl Michael Scheufele und MdL Georg Winter statt. Pfarrer Werner Ehnle wird das Bauwerk segnen. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Herzog-Tassilo-Saal im Kloster statt.

Daten und Fakten zum Hochwasser-Rückhaltebecken Thierhaupten:

  • Stauvolumen: 545.000 m³
  • Überschwemmungsfläche: 685.000 m²
  • Gesamtlänge Erdwall: 1.995 m
  • Grundfläche Erdwall: 32.000 m²
  • Damm-Material (geliefert und eingebaut): 71.700 m³
  • Grünfläche Erdwall: 40.000 m²
  • Vollsicherrohre: 1.700 m; Bibergitter: 3.800 m².

(bra)

 


Letzte Änderung: 22. Oktober 2017