Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Aktuelles aus dem Landtag

Informationen zur Landtagsfraktion der Freien Wähler Bayern finden Sie unter www.fw-landtag.de.


Aktuelles aus dem Europaparlament

FW in Europa - Für ein Europa der Bürger und Regionen!

Website unserer Europaabgeordneten Ulrike Müller



Onlineshop FW-Werbemittel

Druck- und Streuartikeln der FREIEN WÄHLER finden Sie in unserem Werbemittelshop unter http://werbeshop.fw-bayern.de!


Anmeldung zu unserem Newsletter

Sie wollen unsere aktuellen Informationen direkt bekommen?
Dann melden Sie sich einfach hier an!


Seiteninhalt

11. März

Veröffentlichung von Betriebsdaten stoppen

© geralt / PIXELIO

Verwaltungsgericht hält die Veröffentlichung von Daten landwirtschaftlicher Betriebe im Internet nicht mit EU-Recht vereinbar:

Der FW-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag, Hubert Aiwanger (Rottenburg), fordert mit Hinweis auf einen Vorlagebeschluss des Verwaltungsgerichts Wiesbaden die Staats- und Bundesregierung auf, die Veröffentlichung von Betriebsdaten landwirtschaftlicher Betriebe unverzüglich einzustellen und die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs abzuwarten. Aiwanger bezieht seine Forderung sowohl auf die bereits veröffentlichten Fördermittel aus der Zweiten Säule als auch auf die Direktzahlungen aus der Ersten Säule der EU-Agrarpolitik.

Das Verwaltungsgericht hat die der Veröffentlichung zugrunde liegenden EU-Verordnungen dem Europäischen Gerichtshof mit der Maßgabe zur Prüfung vorgelegt, ob diese mit dem EU-Recht vereinbar sind. Das Gericht selbst hält die entsprechenden Vorschriften für nicht mit dem Gemeinschaftsrecht vereinbar. Der EU-Gerichtshof hat in einem ähnlichen Rechtsstreit bereits entschieden, dass Transparenz auch dadurch erreicht werden kann, indem die Informationen nur dem Kontrollorgan mitgeteilt oder die Gesamtbeträge veröffentlicht werden.

Die FW-Landtagsfraktion hat die geplante Veröffentlichung persönlicher Daten von Landwirten bereits in der Vergangenheit massiv angegriffen. Nach dem Vorlagebeschluss des Verwaltungsgerichts habe sich nun gezeigt, dass auch von Seiten der Justiz erhebliche Bedenken gegen die praktizierte Veröffentlichung bestehen, betont Ulrike Müller, agrarpolitische Sprecherin der FW-Fraktion. "Für mich ist nicht erkennbar, warum die Veröffentlichung im Internet erfolgen muss. Die Veröffentlichung persönlicher Daten im weltweiten Netz steht in keinem Verhältnis zum verfolgten Zweck der Transparenz." Für den FW-Agrarpolitiker Dr. Leopold Herz ist es unverhältnismäßig, dass die Daten weltweit eingesehen werden können. Es sei unmöglich die Daten wie vorgesehen nach zwei Jahren zu löschen. "Wer will eigentlich sicherstellen, dass die Betriebsdaten von Landwirten nicht durch andere Webdienste gespeichert werden?"